Universiade

Trio des TV Schönenwerd ist an der Universiade im Einsatz

Das Schweizer Nationalteam mit den drei Akteuren vom TV Schönenwerd Reto Giger, Christoph Hänggi und Fabian Brander (hinten von links).ZVG

Das Schweizer Nationalteam mit den drei Akteuren vom TV Schönenwerd Reto Giger, Christoph Hänggi und Fabian Brander (hinten von links).ZVG

Fabian Brander, Christoph Hänggi und Reto Giger vom TV Schönenwerd spielen mit der Nationalmannschaft in Kasan. Die Volleyballer wollen in Russland die aufsteigende Tendenz der letzten Austragungen der Universiade bestätigen.

In der russischen Stadt Kasan wird heute die 27. Sommer Universiade, die Weltsportspiele der Studenten, eröffnet. Diese findet im zweijährigen Rhythmus statt und wird vom Weltverband des Hochschulsports organisiert. An jeder Universiade stehen insgesamt 27 Disziplinen auf dem Programm. Volleyball gehört zu den 13 fixen Sportarten, daneben kann der Veranstalter 14 weitere Disziplinen selber wählen. Das Motto der diesjährigen Wettkämpfe lautet «U are the world», wobei das «U» auch für Universiade steht.

«Du bist die Welt» gilt demnach auch für den TV Schönenwerd. Gleich drei Spieler, die mit den Niederämtern in der abgelaufenen Saison den Gewinn der Bronzemedaille feiern konnten, werden ab heute für die Nationalmannschaft auflaufen: Fabian Brander, Reto Giger und Christoph Hänggi. Damit stellt der TVS ein Drittel der zwölfköpfigen Mannschaft, ebenso Volley Amriswil. Von Lausanne UC figurieren sogar deren vier Spieler im Kader.

Fünf Gegner

Die Schweizer Auswahl, welche bereits seit Dienstag in Kasan weilt und sich vorher rund drei Wochen in Schaffhausen intensiv vorbereitet hat, trifft zum Auftakt des Turniers auf Australien. Als weitere Gegner warten in der Sechsergruppe Polen, China, Brasilien und Macau auf die Schweiz. In einer Woche, am 13. Juli, werden die Viertelfinals, die Spiele um die Plätze 9-16 und die Spiele um die Plätze 17-23 gestartet.

Die Schweizer Volleyballer stehen unter Druck, schliesslich soll die aufsteigende Tendenz der vergangenen Jahre bestätigt werden. 2003 (in Daegu) beendete die Schweiz das Turnier auf dem 19. Platz, 2005 (Izmir) und 2007 (Bangkok) jeweils auf dem 18., 2009 (Belgrad) auf dem 11. und vor zwei Jahren in der chinesischen Stadt Shenzhen auf dem respektablen 8. Schlussrang. Zur Egalisation dieses Resultats braucht es den Vorstoss unter die besten zwei Länder der Gruppe.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1