Fussball 2. Liga

Trimbach festigt mit erstem Heimsieg der Saison die 2.Liga-Tabellenführung

Trimbachs Abwehrchef Sandro Iandiorio (links) war gegen Subingen der auffälligste Spieler auf dem Platz.

Trimbachs Abwehrchef Sandro Iandiorio (links) war gegen Subingen der auffälligste Spieler auf dem Platz.

Nach der ersten Halbzeit noch mit 0:1 im Hintertreffen, drehte der FC Trimbach die Partie gegen Subingen nach der Pause mit drei Toren innerhalb einer knappen Viertelstunde. Für den Leader der 2. Liga trafen Dominik Schalt und zweimal Daniel Ulrich.

Den besseren Start in das vorgezogene Spiel der siebten Runde der Zweitliga-Meisterschaft erwischten auf dem Trimbacher Leinfeld die Gäste aus Subingen. Der Absteiger aus der interregionalen 2. Liga verzeichnete bereits in den ersten zehn Minuten drei Eckbälle. Beim zweiten Corner musste sich Goalie Auf der Maur gewaltig strecken, um den Kopfball von Büttler via Latte noch ins Aus befördern zu können.

Nur zwei Minuten später sah der FCT-Schlussmann dann weniger gut aus. Er konnte eine Flanke nicht festhalten und Jakob hätte beinahe vom Fehler profitiert, verfehlte das Ziel aber ganz knapp. Vor allem über die rechte Angriffseite erzeugten die Gäste in der ersten Spielhälfte sehr viel Druck.

Subingen hatte vor der Pause auch mehr Spielanteile und ging in der 43. Minute denn auch verdient in Führung. Fragale, der nur Sekunden zuvor alleine vor Auf der Maur gescheitert war, lenkte einen Eckball am ersten Pfosten in die entfernte Torecke. Trimbach suchte sein Glück vor allem mit Distanzschüssen, Pfäffli (23.), Baumgartner (28.) und Rüedi (38.) sahen ihre Abschlüsse jedoch allesamt vom Subinger Goalie Petrovic gehalten.

Kapitale Aussetzer bei den Gästen

Nicht gerade aus dem Nichts, aber doch eher überraschend, fiel lediglich vier Minuten nach dem Seitenwechsel der Ausgleich. Ein langer Freistoss von Dominik Schalt segelte genau in Richtung Sandro Iandiorio, welcher den Ball zwar um Haaresbreite verfehlte, jedoch den Torhüter verwirrte, sodass der Ball plötzlich doch im Netz zappelte. Nun hatte das Heimteam offensichtlich Lunte gerochen. Knapp fünf Minuten nach dem 1:1 verhinderte der Pfosten die erstmalige Führung der Einheimischen.

Allerdings kam der Schuss nicht von einem Trimbacher selber, sondern von Subingens Kahraman, der klären wollte und das Leder mit voller Wucht an den Innenpfosten drosch. Keine Zeigerumdrehung später leisteten sich die Subinger den nächsten kapitalen Fehler. Torhüter Petrovic versuchte, einen Weitschuss Rüedis mit einer sehenswerten Parade fangen, liess den Ball jedoch fallen und Ulrich staubte zum 2:1 ab.

In dieser Phase der Partie waren die Gäste völlig von der Rolle. Und es ging noch weiter. Kahraman liess sich in der eigenen Abwehrzone den Ball von Ulrich abluchsen. Dieser fackelte nicht lange und realisierte mit einem gezielten Flachschuss das 3:1. In der 63. Minute folgte der nächste unerklärliche Lapsus. FCT-Stürmer Ozan antizipierte den katastrophalen Fehlpass von Subingens Verteidiger Brunner geistesgegenwärtig, umkurvte Goalie Petrovic, verstolperte den Ball dann aber im entscheidenden Moment.

Um doch noch einmal ins Spiel zu kommen, brauchten die Gäste etwas Unterstützung vom Schiedsrichter. Dieser bestrafte in der 64. Minute ein sehr leichtes Stossen von FCT-Aussenverteidiger Husi an seinem Gegenspieler mit einem Penalty. Diesen verwandelte Fragale souverän. Während sich die Trimbacher in der Schlussviertelstunde aufs Kontern beschränkten, rannte Subingen verzweifelt mit langen Bällen an. Mit diesen war die gut sortierte Abwehr um den stark aufspielenden Innenverteidiger Sandro Iandiorio aber nicht mehr zu auszuhebeln. Die beste Möglichkeit zum Ausgleich vergab Captain Linder. Sein Freistoss in der 75. Minute landete am Aussenpfosten.

Meistgesehen

Artboard 1