Das so sehr angesteuerte Topergebnis war verpasst. Bei der ersten Gelegenheit zur Revanche glückte dem Franzosen die gewünschte Reaktion. Der mit der einstigen Schweizer Top-Triathletin Melanie Hauss-Annaheim in Schönenwerd wohnhafte und verheiratete Familienvater (Sohn Liam, ½-jährig) gewann das erste Weltcup-Rennen von 2015 in Mooloolaba (Au). Damit setzte er ebenso einen Schlusspunkt hinter die verpatzte letzte Saison.

«Ein perfektes Resultat, ein perfektes Rennen, das tut gut», sagte er und sprach «vom besten Rennen», beim siebten Start in dieser australischen Triathlon-Hochburg an der Gold Coast. Hauss siegte erstmals in der Prüfung über die Sprint-Distanz (0,75 km Schwimmen/20 Velo/5 Laufen) – nach zwei zweiten, zwei dritten und einem sechsten Rang. Und es war ebenso der erste Weltcup-Sieg überhaupt.

Klare Ziele

Ausschlaggebend für den Erfolg war die Laufleistung. Hauss machte nicht nur den Rückstand von 15 Sekunden auf das Führungsduo Thomas Bishop (Gb) und Luciano Taccone (Arg) wett, sondern distanzierte sämtliche Widersacher klar. Nach starken 14:35 Minuten in der Abschlussdisziplin erreichte er das Ziel mit einem Vorsprung von 22 Sekunden auf Jacob Birtwhistle (Au). «Es gelang mir, zurück auf die Erfolgsspur zu finden», strahlte Hauss.

Nachdem er die letzten Monate des vergangenen Jahres in der Schweiz zum Feilen an der Laufform genutzt hatte (u.a Topresultate an den vorweihnachtlichen Stadtläufen) zog er mit der Familie Anfang Jahr in seine ursprüngliche Heimat La Réunion und nutzte die klimatischen günstigen Bedingungen auf der Insel im Indischen Ozean zum gezielten Aufbau für den Triathlon. Mit dem nun erreichten Triumph hat der Olympiavierte von London 2012 seine Ansprüche für diese Saison angemeldet. Die EM in Genf im Juli hat er sich zum Ziel gesetzt.