Tennis Interclub
Tennis: Trimbach strebt im Interclub den vierten Titel in Folge an

Von der NLB bis zur 3. Liga, von 30+ bis 65+, von Grenchen bis Trimbach: Die Interclub-Saison 2018 beginnt und Trimbach strebt den vierten Titel in Folge an.

Drucken
Teilen
Jeremy Moser spielt für die zweite Mannschaft von Froburg Trimbach in der NLC

Jeremy Moser spielt für die zweite Mannschaft von Froburg Trimbach in der NLC

Zur Verfügung gestellt

Ab Ende Juli kämpfen die besten Interclub-Teams in der Nationalliga A um den Schweizer-Meister-Titel. Mit Schützenmatt Solothurn und Froburg Trimbach werden bei den Männern wiederum zwei Solothurner Teams am Start sein.

Schützenmatt wäre eigentlich abgestiegen, profitierte aber vom Rückzug eines anderen Vereins. Die NLA-Meisterschaft wird am 31. Juli gleich mit dem Derby Schützenmatt gegen Trimbach eröffnet.

Mit Spielern aus der Region

In den unteren Ligen startet bereits heute und morgen die neue Interclub-Saison. In der NLC stehen die Reserven von Schützenmatt und Trimbach im Einsatz. Die Stadt-Solothurner starten heute auswärts beim Dählhölzli Bern.

Die zweite Mannschaft vom TC Froburg Trimbach empfängt in ihrer Gruppe Chavannes-de-Bogis. Die Equipe besteht grösstenteils aus jungen Spielern aus der Region wie Jeremy Moser, Luca Giacomelli oder Arun Vasudevan.

Verstärkt wird das Team vom Deutschen Damian Raub sowie dem Hägendörfer Mischa Lanz, der neu für Trimbach spielt. Das Ziel des Teams ist der Ligaerhalt in der NLC.

Ebenfalls in der dritthöchsten Liga spielen dieses Jahr die Frauen aus Grenchen. In der 1. Liga der Männer sind mit Derendingen, Dulliken und Grenchen drei Solothurner Klubs dabei.

Bei den Frauen sind es sogar vier Vereine: Derendingen, Born Kappel, Schützenmatt Solothurn und der TC Froburg Trimbach, welcher den Aufstieg in die NLC anpeilt.

Senioren-Kategorien mit Saisonstart

Auch in den verschiedenen Senioren-Kategorien geht an diesem Wochenende die neue Saison los. In der NLA der 55+-Spieler wollen die Trimbacher den vierten Titelgewinn in Serie feiern.

Trimbach stellt bei den 55+ zudem ein NLB-Team. Wie auch Sporting Derendingen. Bei den 65+ ist der TC Belchen mit einer NLB-Equipe am Start.

In der 35+-Kategorie gehören die Grenchner zu den besten acht Teams der Schweiz. Grenchen startet heute in der NLA mit dem Heimspiel gegen St. Gallen. Seeblick Zürich und Bonmont heissen die weiteren Gegner in der Gruppenphase.

Grenchen ist ausserdem bei den 45+ mit einem Team in der NLB und einem in der NLC vertreten. Ebenfalls in der NLC spielen die 45+-Senioren des TC Belchen.

Bei den Frauen halten die 30+-Seniorinnen von Sporting Derendingen die Solothurner Fahne in der NLB hoch, eine Liga tiefer spielt der TC Belchen aus Hägendorf. (PD/RAW)

Übersicht der Solothurner Klubs

Männer
NLA: Schützenmatt Solothurn, Trimbach. – NLC: Schützenmatt Solothurn, Trimbach. – 1. Liga: Sporting Derendingen, Froburg Trimbach, Born Kappel, Schützenmatt Solothurn. – 35+ NLA: Grenchen. – 35+ 1. Liga: Born Kappel, Olten, Dulliken, Solothurn. – 45+ NLB: Grenchen. – 45+ NLC: Grenchen, Belchen. – 55+ NLA: Froburg Trimbach. – 55+ NLB: Froburg Trimbach, Sporting Derendingen. – 65+ NLB: Belchen.

Frauen
NLC: Grenchen. – 1. Liga: Froburg Trimbach, Born Kappel, Sporting Derendingen, Schützenmatt Solothurn. – 30+ NLB: Sporting Derendingen. – 30+ NLC: Belchen. – 30+ 1. Liga: Olten.

Aktuelle Nachrichten