Rad
Team-Roth-Nachwuchsfahrer Marc Hirschi gewinnt den GP Luzern nach einer Solo-Flucht

Beim GP Luzern rund um Pfaffnau fuhren die U19-Junioren des Teams Roth ganz stark. Bei sintflutartigem Regen gewann Marc Hirschi dieses traditionsreiche nationale Rennen und Antoine Aebi wurde Dritter.

Hans Peter Schläfli
Drucken
Teilen
Marc Hirschi vom Team Roth gewinnt den GP Luzern nach einer Solo-Flucht

Marc Hirschi vom Team Roth gewinnt den GP Luzern nach einer Solo-Flucht

Elisa Haumesser

Marc Hirschi riskierte im letzten Viertel des Rennens eine Soloflucht. Gegen Ende schmolz der Vorsprung zwar gefährlich, doch die grösste Nachwuchshoffnung des Schweizer Radsports hatte die Kräfte wieder einmal richtig eingeteilt und traf zwei Sekunden vor den heranbrausenden Verfolgern im Ziel ein.

Antoine Aebi musste sich im Sprint nur knapp dem Amateur Damian Lüscher geschlagen geben. Joab Schneiter als 9. und Robin Froidevaux als 13. vervollständigen die aussergewöhnliche Leistung des Teams Roth.

Das Podest beim GP Luzern: Damian Lüscher (2.), Marc Hirschi (1.), Antione Aebi (3.)

Das Podest beim GP Luzern: Damian Lüscher (2.), Marc Hirschi (1.), Antione Aebi (3.)

Elisa Haumesser

Mit diesem Sieg hat Marc Hirschi auch im Challenge Maillot d'Or die alleinige Führung übernommen. Vor dem GP Luzern lag er in der wichtigsten Nachwuchswertung des Schweizer Radsports noch zusammen mit Robin Froidevaux gleichauf. Der nächste Test im Challenge Maillot d'Or folgt bereits am kommenden Samstag beim GP Bern in Lyss.

Aktuelle Nachrichten