Tennis

TC Schützenmatt hat Saisonziel Ligaerhalt schon erreicht

Henri Laaksonen (Bild) siegte in drei Sätzen gegen den Russen Alexey Vatutin.

Henri Laaksonen (Bild) siegte in drei Sätzen gegen den Russen Alexey Vatutin.

Der TC Schützenmatt hat sich in der Interclub Nationalliga B den Ligaerhalt zwei Runde vor Schluss vorzeitig gesichert. Dies dank guter Leistungen der Spitzenspieler sowie den stärksten regionalen Tennisspielern.

Bereits vor dem Saisonstart in die Nationalliga B war klar, dass der TC Schützenmatt in die deutlich hochklassigere der beiden Gruppen gelost wurde. Entsprechend starke Spieler hat Captain Yves Derendinger daher für die wichtigen Partien gegen Mail NE und Stade-Lausanne verpflichtet.

Neben den besten regionalen Spielern, den beiden langjährigen Teamstützen Roman Vögeli (N2, 30) und Mathieu Guenat (N3, 41) liefen für die Solothurner Fanco Skugor, Eduardo Stuvay, Andrea Arnaboldi und Henri Laaksonen auf – allesamt Spieler, die zu den Top 200 der Welt gehören.

Der Entscheid, auf diese Spieler zu setzen, hat sich ausbezahlt. Bereits zwei Runden vor Schluss steht fest, dass die Solothurner ihr Saisonziel – den Ligaerhalt – erreicht haben.

Dank dem 6:3-Erfolg gegen Mail, dem 9:0-Kantersieg gegen Stade-Lausanne und der mehr als achtbaren 4:5-Niederlage am vergangenen Wochenende gegen den Gruppenfavoriten und Aufstiegsaspiranten Zug steht der TC Schützenmatt derzeit gar auf Rang zwei – mit nur einem Punkt Rückstand – und kämpft um den Gruppensieg, der zur Teilnahme am Aufstiegsspiel für die Nationalliga A berechtigt.

Doch Yves Derendinger warnt vor zu hohen Erwartungen: «Wir haben mit Seeblick Zürich und Drizia Genf noch zwei sehr schwierige Gegner vor uns und wir werden in diesen beiden Begegnungen nicht mehr ganz so stark antreten wie bisher.»

Fast den Sieg geholt

Die Solothurner haben im bisherigen Verlauf der Saison mehr als überzeugt. Vor allem in der Heimpartie vom letzten Samstag gegen Zug. Der Italiener Andrea Arnaboldi hat Davis-Cup-Spieler Marco Chiudinelli souverän in zwei Sätzen mit 6:1, 6:4 geschlagen und Henri Laaksonen siegte in drei Sätzen gegen den starken Russen Alexey Vatutin.

Beinahe hätte auch Mathieu Guenat sein Einzel gegen den deutlich stärker eingestuften Raphael Baltensperger (N2, 18) gewonnen und auch Patrick Käser (R1) startete gegen den klar favorisierten Luca Giacomelli (N3, 40) stark und gewann den ersten Satz. «So gesehen, wäre gar fast noch der Sieg drin gelegen, aber auch so dürfen wir mehr als zufrieden sein. Auch dass Roman Werschel und der junge Mischa Lanz im Doppel gegen zwei deutlich stärkere Spieler einen Punkt geholt haben, hat mich sehr gefreut», so Derendinger.

Noch ein Heimspiel Das letzte Heimspiel gegen Drizia Genf findet am Samstag, 11. Juni 2016, ab 12 Uhr, im Tennisclub Schützenmatt Solothurn statt. Infos: www.tcschuetzenmatt.ch

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1