Badminton
Tag und Nacht, Glück und Pech, gehören beim Team Solothurn zusammen

Solothurn erlebte am Wochenende eine Berg- und Tal-Fahrt. Beim Heimspiel gegen das Team Argovia gehörte das Glück lange den Solothurnern. Doch dann verletze sich Christian Bösiger, sodass er auswärts in Uzwil nicht antreten konnte.

Merken
Drucken
Teilen
Michael Lahnsteiner vom Team Solothurn.

Michael Lahnsteiner vom Team Solothurn.

Für das Heimspiel in Balsthal mussten die Solothurner wieder einmal auf dem Transfermarkt tätig werden. Denn neben der immer noch verletzten Engländerin Sarah Milne konnte auch Alex Fowler aus beruflichen Gründen nicht spielen. Weil die 8 Mannschaften in der NLA im Moment sehr stark besetzt sind, und der Letzte direkt absteigt, war eine Verstärkung unabdingbar. Die Solothurner konnten kurzfristig den 19 jährigen Schotten Josh Neil verpflichten. Dieser fügte sich problemlos in das Team ein und konnte am Samstag sein Doppel an der Seite von Christian Bösiger, wie auch das dritte Männer Einzel gewinnen.

Bösiger musste aufgeben

Bis zu den letzten beiden Spielen stand es 5:1 für die Solothurner. Alle Spiele, ausser dem Frauen Einzel, konnten gewonnen werden. Bei beiden Männer Einzeln musste der dritte Satz die Entscheidung herbeiführen. Doch zu Beginn des dritten Satzes passierte das Missgeschick und Christian Bösiger verletzte sich am Fuss, so dass er nicht mehr weiterspielen konnte und das Spiel verloren geben musste.

Auf dem anderen Spielfeld liess sich Michael Lahnsteiner trotz der Vorkommnisse auf dem Nebenplatz nicht aus der Ruhe bringen und konnte den dritten Satz für sich entscheiden. Somit gewannen die Solothurner mit 6:2. Doch der Verlust von der Teamstütze Bösiger wog schwer. Diesen Dämpfer mussten die Solothurner am Sonntag noch in den Köpfen gehabt haben, denn trotz sehr guten Spielen, konnten sie nur einen Match gewinnen.

Neil für Bösinger

Der neue schottische Spieler Josh Neil musste wegen dem Ausfall von Christian Bösiger nun auf dem zweiten Einzel spielen. Dort bekam er es gleich mit dem früheren Weltklassespieler aus Deutschland Conrad Hückstädt zu tun. Trotz seiner Schnelligkeit und Unbekümmertheit konnte er den Routinier nicht aus der Ruhe bringen. Dieser brachte sein gewohnt ruhiges und unspektakuläres Spiel in zwei Sätzen über die Runden.

Panier vorzeitig wieder eingesetzt

Wegen dem Ausfall von Christian Bösiger mussten die Solothurner bereits den wiedergenesenen Joshua Panier einsetzen. Er musste sich im Frühling einer grösseren Hüftoperation unterziehen. Sein Comeback war eigentlich im Verlauf der Rückrunde geplant, damit er seinen Trainings-und Wettkampfrückstand aufholen hätte können. Trotz seines Trainingsrückstands zeigte er im zweiten Doppel an der Seite des Schotten Josh Neil eine hervorragende Leistung. Die beiden 19 jährigen verloren erst im dritten Satz. Auch im Einzel liess er sich es nicht nehmen, dem Gegner alles abzuverlangen. Im Verlauf des dritten Satzes schwanden die Kräfte und seine Verletzung machte sich bemerkbar. Somit ging die Begegnung gegen den Tabellenersten der NLA mit 7:1 verloren.

Nun hoffen die Solothurner, dass sich Christian Bösiger, Joshua Panier und Sarah Milne bis zum Rückrunden Start am 5. Jan. 2013 von ihren Verletzungen erholen können, damit das Team gegen La Chaux-de-Fonds im CIS in Solothurn wieder auf Punkt Jagd gehen kann. JCP