Swiss League
Tabellenführung mit 6:3-Sieg gegen die GCK Lions: Der EHC Olten gibt Antworten auf Gegentore zur Unzeit

In Küsnacht besiegt der EHC Olten die GCK Lions verdient mit 6:3. Die Oltner liessen sich auch nach Gegentoren zur Unzeit nicht aus dem Konzept bringen und feiern einen verdienten Sieg. Damit übernehmen die Oltner erstmals in dieser Saison die Tabellenführung der Swiss League.

Silvan Hartmann
Merken
Drucken
Teilen
GCK Lions - EHC Olten (26.10.18)
19 Bilder
Raphael Calzimiglia (GCK) gegen Lukas Haas (Olten)
Torhüter Simon Rytz (Olten) gegen Yannick Brueschweiler (GCK)
Bryce Gervais (Olten) gegen Willy Riedi (GCK)
Bryan Peter (GCK) gegen Cason Hohmann (Olten)
Tim Grossniklaus (Olten), Nelson Chiquet (GCK) und Torhüter Simon Rytz (Olten)
Cedric Schneuwly (Olten) jubelt nach dem Tor zum 1:4.
Ryan Hayes (GCK), Colin Gerber (Olten), Nelson Chiquet (GCK), Torhüter Simon Rytz (Olten), Christopher Bagnoud (Olten) und Victor Backman (GCK)
Oltens Spieler jubeln nach dem Tor zum 1:2.
Torhüter Wolfgang Zürrer (GCK)
Victor Backman (GCK) gegen Cason Hohmann (Olten)
Rihards Puide (GCK) gegen Diego Schwarzenbach (Olten)
Cason Hohmann (Olten), Willy Riedi (GCK), Simon Luethi (Olten) und Tim Ulmann (GCK)
Alban Rexha (Olten) und Colin Gerber (Olten) jubeln nach dem Tor zum 1:2.
Victor Backman (GCK) jubelt nach dem Tor zum 1:0.
Silvan Wyss (Olten) gegen Alexander Braun (GCK)
Silvan Wyss (Olten) gegen Torhüter Wolfgang Zürrer (GCK)
Rihards Puide (GCK) gegen Torhüter Simon Rytz (Olten)
Rihards Puide (GCK) gegen Torhüter Simon Rytz (Olten) und Daniel Eigenmann (Olten)

GCK Lions - EHC Olten (26.10.18)

Andy Mueller/freshfocus

Der EHC Olten erledigt die Pflichtaufgabe GCK Lions mit einem 6:3-Sieg unter dem Strich souverän. Und weil der HC Ajoie gegen La Chaux-de-Fonds patzt (1:2), übernimmt Olten erstmals in dieser Saison nach einer kompletten Runde die Tabellenführung.

Der EHCO bringt drei verdiente Punkte ins Trockene, auch wenn die GCK Lions den Oltnern einen Fehlstart verpassten. Nach ersten dominanten EHCO-Startminuten stehts plötzlich 1:0 für die Junglöwen. Der omnipräsente GCK-Ausländer Victor Backman erwischte mit dem ersten nennenswerten Zürcher Angriff die Oltner Hintermannschaft eiskalt.

Der frühe Gegentreffer schien aber eher die nötige Initialzündung beim EHCO zu sein: Mittels Doppelschlag innert 16 Sekunden lenkte die Truppe von Trainer Chris Bartolone das Spiel in die richtigen Bahnen. Bryce Gervais und Alban Rexha hatten das Blatt gewendet.

In der Folge tat sich der EHCO mit bissigen, aufsässigen Junglöwen schwer. Es war aber das Kämpferduo Wyss und Roland Gerber, das Grün-Weiss 20 Minuten nach dem Doppelschlag mit einem satten Schuss Gerbers von der blauen Linie ein komfortableres Polster verpasste.

Will man aber beim abgeklärten EHCO-Team etwas kritisieren, so war es wiederum das Erhalten unnötiger Gegentore zur Unzeit: 24 Sekunden vor dem zweiten Drittelsende hatte der talentierte Yannick Brüschweiler die Junglöwen wieder etwas Hoffnung geschenkt, als er aus dem Nichts das 2:4 erzielte. Und auch in den Schlussminuten hatte der EHC Olten wiederum eine komfortable Dreitore-Führung unnötig aus der Hand gegeben. Wiederum fand Brüschweiler beim sonst makellosen EHCO-Torhüter Simon Rytz die Lücke.

Weil aber die defensiv überforderten und teils übereifrigen Zürcher Verteidiger gleichzeitig Strafen einheimsten, agierte der EHCO in den Schlussminuten in doppelter Überzahl und liessen dabei nichts mehr anbrennen. Cason Hohmann setzte mit einem nicht ganz so gewollten, aber erfolgreichen flachen Schuss im Powerplay auf Pass von Bryce Gervais den Schlusspunkt.

Mann des Spiels war beim EHCO nebst der starken Kämpferlinie um Schneuwly, Rexha und Huber Verteidiger Anthony Rouiller. Er brachte in der Defensive Ruhe ins Spiel und überzeugte mit gepflegtem Spielaufbau und überragenden spielauslösenden Pässen. Und Rouiller liesssich auch wieder mal als Torschütze feiern. Daniel Eigenmann hatte die Scheibe vor dem eigenen Tor nach einem Abpraller auf sich genommen, trug den Puck in die gegnerische Zone, setzte Hohmann ein, worauf der EHCO-Topskorer ein starkes Auge bewies und den heranstürmenden Rouiller einsetzte. Sein Schuss aus dem Slot stellte den Dreitore-Vorsprung zum zwischenzeitlichen 5:2 wieder her (44.).

"Wir hatten sicher einen etwas schwierigen Start, konnten uns dann aber fangen. Dieser Sieg ist verdient und gewiss nicht selbstverständlich. Dieses GCK Lions hat einen grossen Schritt vorwärts gemacht und ist nicht zu vergleichen mit dem GCK der letzten Jahren", zollte Anthony Rouiller als Mann des Spiels dem Gegner Respekt.

Auch die Übernahme der Tabellenführung erachtet er als verdient: "Unsere Arbeit trägt langsam Früchte. Es braucht halt alles seine Zeit. Aber ich denke, wir sind auf dem richtigen Weg", sagte er nach dem Spiel.

Am Sonntag darf der EHC Olten nach zwei Auswärtsspielen vor dem Heimpublikum die Tabellenführung verteidigen - Spannung ist garantiert: Es kommt ab 17.30 Uhr zum Spitzenkampf gegen den HC Ajoie.

GCK Lions - Olten 3:6 (1:2, 1:2, 1:2)

200 Zuschauer. - SR Erard/Grossen, Dreyfus/Gurtner. - Tore: 4. Backman (Hayes, Büsser) 1:0. 6. (5:36) Gervais (Mäder, Hohmann, Mäder/Ausschluss Suter) 1:1. 6. (5:52) Rexha (Huber, Schneuwly) 1:2. 27. Roland Gerber (Wyss) 1:3. 36. Schneuwly (Huber, Rouiller) 1:4. 40. Brüschweiler (Braun) 2:4. 45. Rouiller (Eigenmann, Wyss) 2:5. 54. Brüschweiler 3:5. 57. Hohmann (Gervais, Eigenmann/Ausschlüsse Sidler, Chiquet) 3:6. - Strafen: 6mal 2 Minuten gegen die GCK Lions, 4mal 2 Minuten gegen Olten.
GCK Lions: Zürrer; Büsser, Burger; Peter, Geiger; Braun, Andersson; Sidler, Cohen; Chiquet, Backman, Hayes; Brüschweiler, Kaj Suter, Mathew; Riedi, Ulmann, Puide; Meier, Calzimiglia, Oana.
Olten: Rytz; Eigenmann, Lüthi; Grossniklaus, Rouiller; Bagnoud, Colin Gerber; Heughebaert; Gervais, Hohmann, Ulmer, Schwarzenbach, Schirjajew, Haas; Wyss, Mäder, Roland Gerber; Schneuwly, Rexha, Huber; Vodoz.
Bemerkungen: Olten ohne Bucher, Barbero, Muller, Zanatta, Horansky, Truttmann (alle verletzt).

Lesen Sie die Partie im Liveticker nach: