Fussball
Subingen und Fulenbach setzen sich in der 2. Liga ab

Der FC Grenchen verabschiedet sich mit der 2:3-Heimniederlage gegen Fulenbach aus dem Meisterrennen. Leader der 2. Liga bleibt der FC Subingen.

Raphael Wermelinger
Merken
Drucken
Teilen
FC Fulenbach

FC Fulenbach

Hans Peter Schläfli

Vier Minuten vor dem Pausenpfiff kams im Spitzenspiel zwischen dem FC Grenchen und dem SC Fulenbach zu einer der wegweisenden Szenen. Grenchens Verteidiger Kliment Nastoski testete die Reissfestigkeit des Trikots von Liga-Topskorer Simon Affentranger.

Mit der Konsequenz einer Gelben Karte, und weil sich Nastoski bereits in der 18. Minute gegen Luca Spielmann ein taktisches Foul geleistet hatte, waren die Grenchner ab der 41. Spielminute mit einem Mann weniger auf dem Feld.

1:1 stand zum Seitenwechsel auf der Anzeigetafel. Oder eben nicht, weil diese nicht funktionierte, was der Speaker vor dem Anpfiff entschuldigend durchgab. In der 18. Minute brachte Fabian Wyss die Fulenbacher nach einem Freistoss in Führung. Keine zehn Minuten später konnten die Grenchner diesen Fauxpas wieder ausbessern.

Arben Alimusaj, im Hinspiel mit drei Toren noch der Matchwinner, legte von der Grundlinie pfannenfertig für Samuel Zayas zurück. Fünf Minuten davor hatte Leandro Eggenschwiler den Ausgleich im Eins-gegen-eins mit Fulenbach-Goalie Mischa Ehrenbolger noch verpasst. Die Gäste verzeichneten durch Jonas Wyss in der 36. Minute noch eine gute Möglichkeit und in der 39. Minute aberkannte der Unparteiische ein SCF-Tor wegen einer Abseits-Position.

Der Liga-Topskorer machts

Mit der numerischen Überlegenheit wussten die Fulenbacher in der zweiten Halbzeit lange Zeit erstaunlich wenig anzufangen. Stattdessen geriet das Team von Trainer Martin Hert in der 51. Minute erstmals in Rückstand. Eggenschwiler traf per Freistoss zum 2:1 für den FC Grenchen.

Den Gastgebern gingen in der Folge aufgrund der Unterzahl aber allmählich die Kräfte aus. Fulenbach dagegen wurde spätestens nach der Einwechslung von Ramon Affentranger in der 61. Minute gefährlicher.

Mit ihrem fünften Eckball konnten die Fulenbacher das Spiel in der 68. Minute wieder ausgleichen. Jonas Wyss zirkelte den Ball Richtung nahen Torpfosten. Goalie Nik Gribi konnte diesen nicht festhalten und SCF-Innenverteidiger Kevin Lenz stocherte zum 2:2 über die Linie.

Die Abwehr der Fulenbacher wirkte indes nicht immer sattelfest. So wären die Gäste kurz nach dem Ausgleich beinahe erneut ins Hintertreffen geraten. Alimusaj scheiterte aber alleine und mit viel Zeit an Ehrenbolger.

Stattdessen folgte auf der Gegenseite der Game-Winner für Fulenbach. Dieser war eine Co-Produktion der Affentranger Brüder. Simon lancierte nach der Balleroberung von Stanko Imbach im Mittelfeld Ramon am linken Flügel. Dessen zielgenaue Flanke verwertete Simon mit einer Direktabnahme zum siegbringenden Tor.

Es war bereits der 20. Treffer in der laufenden Meisterschaft für Simon Affentranger. Die Schlussminuten waren zwar hektisch, wirklich in Gefahr, diese drei Punkte noch aus der Hand zu geben, kamen die Fulenbacher aber nicht.

Bellach patzt beim SC Blustavia

Der FC Grenchen verliert damit den Anschluss an die Tabellenspitze, liegt nun fünf Punkte hinter dem zweitrangierten SC Fulenbach zurück. Leader bleibt weiterhin der FC Subingen. Allerdings nur dank der geringeren Anzahl an Strafpunkten. Die Wasserämter setzten sich daheim gegen die zuletzt formstarken Mümliswiler mit 4:2 durch.

Subingen stellte die Weichen mit einem Tor kurz vor, und einem kurz nach dem Seitenwechsel auf Sieg. Raus aus dem Kampf um die Meisterschaft ist wohl der FC Bellach, welcher am Donnerstag im Cupfinal gegen Fulenbach den Pokal verteidigen will. Die Bellacher unterlagen dem SC Blustavia mit 1:2.

Der FC Lommiswil ist der Profiteur der Niederlagen von Bellach und Grenchen. Mit einem 3:2-Heimsieg gegen Oensingen eroberte die Elf von Trainer Fabian Käch den dritten Platz. Iliria verschaffte sich im Abstiegskampf mit einem 6:4-Sieg in Welschenrohr Luft.