2. Liga inter
Subingen holt gegen Entfelden weitere Punkte im Abstiegskampf

Der FC Subingen hat sich mit dem 2:1-Sieg gegen Entfelden drei wichtige Punkte im Abstiegskampf geholt. Bereits kurz vor der Pause fiel der entscheidende Treffer zum 2:1.

Dominik Wyrsch
Merken
Drucken
Teilen
Die Subinger (Hubler links und Cubuk) hatten Grund zum Jubeln.

Die Subinger (Hubler links und Cubuk) hatten Grund zum Jubeln.

cbo

Entfelden ging in der 17. Minute nach einem abgefälschten Weitschuss von Vogel in Führung. Die Solothurner reagierten prompt und konnte durch Hubler nur zwei Minuten später bereits wieder ausgleichen. Kurz vor der Halbzeitpause war es dann Brunner der aus kurzer Distanz zum 2:1 einschieben konnte.

Ein gehemmtes Subingen zum Anfang

Wie so oft war Subingen zu Beginn gehemmt. Die Gäste versuchten, mit langen Bällen die Abwehr des Heimteams zu beschäftigen. Nach einem solchen konnten die Schützlinge von Trainer Elsässer Flügel Ahmetaj in der Tiefe anspielen, der alleine auf Petrovic losziehen konnte. Dieser hielt aber sein Team mit einer mirakulösen Parade im Spiel. Auf der anderen Seite war es Kahraman, der seinen Schuss aus 25 Meter knapp über dem Tor sah.

Nach einem Durchspiel über mehrere Stationen kam der Aargauer Vogel 25 Meter vor dem Tor an den Ball und versuchte sein Glück. Sein Schuss wurde von Verteidiger Misteli so unglücklich abgewehrt, dass der Ball über Petrovic zum 0:1 für Entfelden in die Maschen flog. Die Wasserämter zeigten sich aber nicht geschockt und reagierten prompt.

Nur zwei Minuten später spielten sich Brunner und Cubuk auf der rechten Seite durch die Abwehr. Letzterer legte dann den Ball zur Mitte, wo Hubler herangebraust kam und abgebrüht zum 1:1 Ausgleich einschieben konnte. In der 26. Minute, nach einem Eckball von Kahraman, hätte der Subinger Torschütze sein Team in Führung bringen können.

Doch ging sein Kopfball haarscharf am Pfosten vorbei. Wiederum der omnipräsente Hubler sah in der 39. Minute seinen Schuss nach einer Vorlage Brunners von Torwart Gempler gehalten. Umgekehrt klappte es drei Minuten später besser. Hubler setzte sich im 16er vehement durch und passte zum freistehenden Brunner, der zum 2:1 einschob.

Abnützungskampf nach der Pause

Nach der Pause entwickelte sich ein richtiger Abnützungskampf. Subingen suchte zwar das dritte und wohl auch entscheidende Tor, spielte aber in der letzen Zone zu kompliziert. Die Entfelder ihrerseits wollten unbedingt ihren zweiten Punkt in dieser Rückrunde erkämpfen.

Die beste Gelegenheit zum Ausgleich hatte D’Onforio, als er alleine auf Petrovic losziehen konnte, aber sein Abschluss neben dem Tor vorbei-ging. So holten sich die Subinger wichtige drei Punkte im Abstiegskampf. Letzterer wird nicht in der Gruppe entschieden, sondern über alle Gruppen hinweg, da «nur» der schlechteste Drittletzte absteigen muss.