Nullnummer zwischen dem Zweitliga-Leader Subingen und Verfolger Bellach. Trotzdem war es eine attraktive Partie vor einer beschaulichen Kulisse mit über 400 Zuschauern. In der ersten Halbzeit kam Subingens Leonardo Baschung einem Torerfolg in der 26. Minute am nächsten.

Er scheiterte aber an Bellach-Schlussmann Luca Palermo. Bei den Gästen war Alessandro Fragale der gefährlichste Akteur. Der mehrfache 2.-Liga-Topskorer stellte Subingen-Goalie Pascal Schwaller einige Male auf die Probe.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb das Chancenverhältnis ausgeglichen. In der 47. und der 60. Minute setzte Bellachs Verteidiger Rok Shkoreti den Ball per Kopf jeweils nur knapp am Kasten vorbei. In der 64. Minute scheiterte Subingens Baschung zum zweiten Mal alleine vor Palermo, beim Abpraller standen sich zwei Wasserämter selber im Weg. Und dann gabs plötzlich immer mehr Platz auf dem Spielfeld.

In der 72. Minute sah nämlich Subingen-Verteidiger Raphael Gasche zum zweiten Mal Gelb. Knapp zehn Minuten später schickte der Schiedsrichter auch den Bellacher Michael Ammon nach wiederholtem Foulspiel in die Garderobe. Kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit schied Subingens Benjamin Brunner wegen einer Knieverletzung aus.

In der Nachspielzeit wurde der numerische Gleichstand dann wieder hergestellt. Berkin Sülüngöz kassierte wegen einer Tätlichkeit direkt Rot. Eine Kartenflut also am Schluss, klare Torchancen gabs dagegen keine mehr.

«Daheim wollten wir natürlich gerne die drei Punkte holen. Aber im Grossen und Ganzen müssen wir mit dem Unentschieden zufrieden sein», sagt Su- bingen-Trainer Dominik Ellenberger hinterher. Dass es zum Ende hin auch mal etwas ruppig werde, gehöre zu einem Spitzenspiel. «Die gelb-rote Karte gegen uns war eher hart gepfiffen. Was sicher nicht auf den Platz gehört, sind Tätlichkeiten.»

Da sich gestern auch der der SC Fulenbach gegen den FC Oensingen mit einem Unentschieden begnügen musste, änderte sich an der Tabellenspitze der 2. Liga nichts. Subingen liegt weiterhin drei Punkte vor Fulenbach und Bellach. Grenchen auf Platz vier liegt sechs Punkte zurück, hat aber noch ein Spiel in der Hinterhand.

Am Samstag spielten die Uhrenstädter daheim 2:2 gegen den SC Blustavia. Auch das Mittelfeld-Duell zwischen dem FC Iliria und dem FC Mümliswil endete mit einem Remis 3:3. Der einzige Sieger des 13. Spieltags ist der FC Härkingen. Der Tabellensechste gewann auswärts beim Schlusslicht FC Welschenrohr mit 3:1. Noch immer auf seinen ersten Einsatz in der Rückrunde wartet der FC Trimbach. Das Spiel gegen Lommiswil wurde verschoben. (RAW)