Am Samstag stand im Stadion Kleinholz in Olten das Eröffnungsmeeting auf dem Programm. Bei frühsommerlichem Wetter zeigten sich die kantonalen Athletinnen und Athleten bereits von ihrer besten Seite. Céline Huber vom LZ Lostorf siegte sowohl über 100 Meter (13,71) als auch über 300 Meter (44,48) und darf zuversichtlich in die Zukunft blicken.

Über 1000 Meter sorgte der Oltner Tobias Eichelberger für ein schnelles Rennen. Mit einer Siegeszeit von 2:54,74 Minuten konnte auch er seine bisherige persönliche Bestleistung pulverisieren. Auch im 1000-Meter-Rennen der Frauen lag die Siegeszeit deutlich unter drei Minuten. Die Oltnerin Durka Frey setzte sich in 2:54,92 Minuten überlegen durch.

Der Athlet des Tages war aber der Oltner Diskuswerfer Stefan Grob. Bereits bei seinem ersten Wettkampf der Saison in Zug erzielte er eine persönliche Bestleistung. In Olten stand nun das erste Meeting vor Heimpublikum auf dem Programm. Grob zeigte sich erneut von der besten Seite. Mit 48,23 Metern gelang ihm wieder ein Spitzenwurf und erneut eine persönliche Bestleistung.

Beste Werbung für Team-SM

Für ein nationales Topresultat sorgte Nicole Zihlmann vom LC Luzern im Hammerwerfen. Die amtierende Schweizer Meisterin katapultierte den vier Kilogramm schweren Hammer auf 58,07 Meter.

In den Nachwuchskategorien lieferten die zahlreich erschienenen Athletinnen und Athleten sehenswerte Leistungen ab. Kenza Calvo und Pascal Maritz vom STV Bettlach konnten in der Kategorie U14 beide zweimal einen Sieg feiern. Calvo über 60 Meter und im Kugelstossen, Pascal im Weitsprung und über 60 Meter. Sogar drei Siege erkämpfte sich David Beck vom TV Olten bei den U12. Sowohl im Weitsprung als auch im Kugelstossen und über 60 Meter war er nicht zu schlagen.

Die kantonalen Athletinnen und Athleten können nach dem Eröffnungsmeeting mehrheitlich eine positive Bilanz ziehen. Es bleibt zu hoffen, dass die Saison weiterhin so erfolgreich verläuft und die Aushängeschilder auch an den kommenden Team-Schweizer-Meisterschaften in Olten am 15. September in Fahrt sein werden.