Handball NLB
Startschuss zur NLB - Der TV Solothurn startet in die Handball-Saison

Wenn draussen die Temperaturen sinken, steigt drinnen in den Sporthallen die Spannung. Denn je tiefer die Sonne steht, desto höher schlägt das Handballer-Herz. Die Meisterschaft geht wieder los. Das erste Meisterschaftsspiel des TV Solothurn gegen den TV Birsfelden findet statt am Mittwoch, 6. September, um 20.15 Uhr im CIS Solothurn

Gaudenz Oetterli
Merken
Drucken
Teilen
Als erstes muss der TV Solothurn gegen Birsfelden ran

Als erstes muss der TV Solothurn gegen Birsfelden ran

Hanspeter Schläfli

Für das Fanionteam des TV Solothurn steht die zweite Saison in der NLB ganz im Zeichen der Bestätigung der erfolgreichen vergangenen Spielzeit. Keine einfache Aufgabe. Das weiss auch Trainer Marco Kurth, der seine erste komplette Saison als Trainer des TVS in Angriff nimmt: «Wir gehen jedes Spiel für sich an und wollen natürlich auch jedes gewinnen. Damit wir möglichst nahe an dieses Ziel herankommen, braucht es harte und konzentrierte Arbeit im Training. Und Disziplin auf und neben dem Platz.» Das grosse Ziel der Saison sei es, die Mannschaft als Ganzes und die Spieler individuell einen Schritt weiter zu bringen.

Das Team bleibt erhalten

Kurth kann dabei auf bewährte Kräfte vertrauen. Das Erfolgs-Team der vergangenen Saison konnte komplett erhalten und punktuell sogar verstärkt werden. Übernahm der ehemalige NLA- und 150-fache Nationalspieler Kurth letztes Jahr noch viel Verantwortung als Spieler und war eine der Teamstützen, sollen dieses Jahr die kommenden Talente sukzessive in diese Rolle hineinwachsen.

«Ich will mich mit meiner Arbeit als Trainer Schritt für Schritt als Spieler selber überflüssig machen», so der 34-jährige. Marco Kurth will sich also vermehrt – wenn möglich sogar komplett – den Traineraufgaben widmen. «Es ist an der Zeit, dass unsere Perspektivspieler Verantwortung übernehmen. Vor allem die Spieler, die im erweiterten NLA-Kader des BSV Bern sind.»

Im Angriff hochschalten

Die erste Hürde in der neuen Saison ist der TV Birsfelden. Die Baselbieter rangierten letztes Jahr im hinteren Drittel der NLB-Tabelle. Dennoch ist die Rollenverteilung für Trainer Kurth alles andere als eindeutig: «Birsfelden kann an einem guten Tag jeden Gegner in der Liga schlagen. Vor allem anfangs Saison, wenn viele Teams noch auf der Suche sind nach der perfekten Abstimmung, können die Baselbieter uns ein Bein stellen.» Der Schlüssel zu einem erfreulichen Saison-Auftakt sei sicherlich eine ähnlich starke Deckung wie im Cup gegen Endingen. «Aber im Angriff müssen wir mindestens einen bis zwei Gänge hochschalten!»