Mit Romina Oprandi ist heuer auch eine der ganz Grossen der Schweizer Tenniswelt am Start. In der Weltrangliste der WTA belegt die Bernerin momentan den 114. Platz und ist damit die viertbestklassierte Schweizerin. Sie ist momentan allerdings angeschlagen – ihre Teilnahme steht daher noch auf der Kippe. Falls sie antreten sollte bekommt sie es mit internationaler Konkurrenz zu tun.

Den mit Katerina Kramperova ist eine weitere Spielerin der Weltrangliste (WTA 386) mit dabei. Das Turnier verspricht also auch in diesem Jahr wieder Spannung, vor allem bei den Männern ist das Haupttableau sehr ausgeglichen. Topgesetzt ist dabei Raphael Lustenberger (N1 7), der seinen Titel vom vergangenen Jahr verteidigen will.

Mit Moritz Baumann (N1 7) und vier N2-Spielern stellt sich ihm aber harte Konkurrenz in den Weg. Und mit dem ehemaligen Sieger Patrik Fischer (N3 57), vom TC Herzogenbuchsee, hat auch ein Spieler aus der Region zumindest Aussenseiterchancen. Turnierleiterin Monica De Lenart zeigt sich zuversichtlich: «Wenn alle angemeldeten kommen haben wir zwei schöne Tableaus. Das wird ein tolles Turnier.»