Kanu
Starke Solothurner beim internationalen Rennen im italienischen Valstagna

Die Solothurnerin Melanie Mathys holte sich sowohl im Sprint als auch im klassischen Rennen einen Podestplatz. Robin Häfeli, ebenfalls aus dem Kanton Solothurn, knackte mit seinem Podestplatz die Selektionslimite für die Teilnahme an den Junioren-EM 2016 in Österreich.

Reto Schläppi
Drucken
Teilen
Der Nachwuchsathlet Robin Häfeli war in Italien sehr erfolgreich.

Der Nachwuchsathlet Robin Häfeli war in Italien sehr erfolgreich.

Zur Verfügung gestellt

Bei den internationalen Rennen in Valstagna (nördlich von Venedig) galt es für das Schweizer Team bereits zum ersten Mal ernst, denn die ersten internationalen Selektionen für die Weltmeisterschaft und die Junioren-Europameisterschaft 2016 waren angesagt.

Das Schweizer Team konnte sich gegen die starken Italiener gut in Szene setzen und holte sich mehrere Podestplätze. Bei den Damen konnten sich die Solothurnerin Melanie Mathys und die Bruggerin Sabine Eichenberger sowohl im Sprint als auch im klassischen Rennen in den Medaillenrängen klassieren. Sie mussten sich aber der zweifachen Sprintweltmeisterin Costanza Bonaccorsi jeweils knapp geschlagen geben.

Opfer des Rennprogamms

Die starke Klassisch-Fahrerin Sabine Eichenberger wurde am Sonntag zudem Opfer des Rennprogramms. Da sie auch im Einerkanadier an den Start ging, verblieben ihr bis zum nächsten Start im Kajak nur gerade 45 Minuten und das reichte auch für die erfahrene Bruggerin nicht für eine vernünftige Erholung. Resultat war ein knapper dritter Rang mit nur gerade vier Sekunden Rückstand auf die Siegerin und zwei Sekunden auf die zweitklassierte Teamkollegin Melanie Mathys. Als kleiner Trost konnte sie das Kanadierrennen der Damen für sich entscheiden.
Auch der Sempacher Fabio Gretener schaffte die erste Selektionshürde für die Weltmeisterschaften.

Solothurner Häfeli schafft Selektion für Junioren-EM

Auch das Nachwuchsteam war sehr erfolgreich. Sowohl Hannah Müller (Kajak und Kanadier Junioren) als auch Robin Häfeli und Benjamin Müller (Kajak Junioren) konnten sich in Italien auf dem Podest klassieren und holten sich zudem eine erste Selektion für die Junioren-EM. Der Solothurner Robin Häfeli schaffte im Sprintrennen hauchdünn die vom Schweizerischen Kanuverband geforderte Selektionslimite für eine Teilnahme an den Junioren-EM 2016 in Österreich.
Prominenter Solothurner Abwesender war auch am zweiten internationalen Rennen in Italien Nico Meier. Der im Moment stärkste Schweizer bei den Kajak kann nach seiner Sprunggelenksverletzung zwar wieder trainieren, für einen Wettkampf auf Wildwasser ist es aber noch zu früh. Er wird in zwei Wochen wieder seine ersten Wettkämpfe bestreiten.