Am Samstag führte der Turnverein Balsthal in Zusammenarbeit mit dem SOTV in der Haulismatt den Eintracht Cup im Geräteturnen durch. Rund 300 Turner präsentierten dabei unter dem Beisein zahlreicher Zuschauer ihr Können in den Disziplinen Bodenturnen, Reck, Schaukelringe, Sprung, und – für die Turner – Barren.

Die jüngsten Turner der Kategorien K1 bis K4 und die Turnerinnen K5 eröffneten am Samstagmorgen den Wettkampf. Dabei dominierten im K1 Andrin Erdin (RZ Wolfwil) und im K2 Jaro Rothenbühler (GETU Lohn-Ammannsegg) den Wettkampf, im K3 siegte Noah Leuenberger (GETU Lohn-Ammannsegg), im K4 Tobias Hengartner (TV Oberbuchsiten). Bei den Turnerinnen K5 erturnte sich Deborah Meier (Getu Uerkheim) mit einem Gesamttotal von 37,40 den Sieg unter über 100 Teilnehmerinnen.

Am Nachmittag zeigten die Turner K5 bis K Herren sowie die Turnerinnen K6, K7 und K Damen Geräteturnübungen auf höchstem Niveau. Bei den Turnern siegte im K5 Virgile Cornaz (TV Dulliken) knapp vor seinem Vereinskollegen Remo von Felten. Im K6 setzte sich Ramon Nyffeler vom RZ Wolfwil durch, beim K Herren der einheimische Dominic Fuhrimann.

Podestplätze für die Aargauerinnen

Bei den Frauen erreichten die Aargauerinnen erwartungsgemäss zahlreiche Podestplätze. So gewann im K6 Vanessa Strebel vom DTV Wettingen STV.  Im K Damen siegte zwar Olivia Heer vom Getu Wolfwil, die nächsten fünf Auszeichnungen gingen jedoch in den Kanton Aargau.

Mit besonderer Spannung wurde die Entscheidung im K7 erwartet, ging es doch hier um den Sieg des Eintracht Cups. Bei den Männern dominierte Favorit Philipp Jehle vom TV Kaufleute Solothurn an sämtlichen Geräten. Mit einer beachtlichen Endwertung von 46,75 verwies er seinen Vereinskollegen Tim Aebi (43,15) und Yves Aeschbacher vom TV Dulliken (42,70) auf die Ränge zwei und drei.

Bei den Turnerinnen K7 gingen sämtliche Podestplätze an den Kanton Aargau. Stefanie Fretz (Getu Uerkheim) gewann mit 38,15 den Wettkampf, gefolgt von Geraldine Reber (Geräteriege Koblenz) und Alessandra Mancino (Getu Uerkheim). Als beste Solothurnerin erreichte Laura Cervi vom Getu Wolfwil den sechsten Schulssrang.

Showturnen mit Laienjury

Ein Highlight bildete einmal mehr das Championat, eine Art Showturnen, bei welchem die besten Bodenturnerinnen und Bodenturner nochmals kategorienübergreifend gegeneinander antraten. Dabei stand der Spassfaktor im Mittelpunkt und es wurden Elemente wie ein Unterarmstand  oder ein «Würmli» vorgegeben.

Bei der Wertung wurde eine «Laienjury» beigezogen, welche Marina Salvini vom DTV Wettingen STV einstimmig zur Siegerin kürten. Insgesamt war der Eintracht-Cup ein spannender, hochstehender Anlass mit rundum zufriedenen Gesichtern. Ein herzliches Dankeschön geht nochmals an alle Teilnehmer, Sponsoren und Helfer, die zur Realisierung beigetragen haben.