Reiten
Stargast in Balsthal: Olympiasieger Steve Guerdat gibt sich die Ehre

Die Pferdesporttage starten am Mittwoch mit dem Auftritt der Schweizer Spitzenreiter Steve Guerdat, Pius Schwizer und Janika Sprunger. Für Reitsport erster Güte ist also mehr als gesorgt.

Michael Forster und Eveline Heer
Merken
Drucken
Teilen
Steve Guerdat auf Nino.

Steve Guerdat auf Nino.

Keystone

Es ist ein Auftakt in die Balsthaler Pferdesporttage, wie ihn das Thal noch nie erlebt hat. Dank der Zusammenarbeit mit der Raiffeisenbank Balsthal-Laupersdorf konnten für den vorgezogenen Auftakt eine ganze Reihe prominenter Namen verpflichtet werden.

So wird heute Mittwoch ab 11.30 Uhr unter anderen Olympiasieger Steve Guerdat seine Aufwartung machen oder aber Janika Sprunger. Die 26-jährige Baselbieterin ist auf dem besten Weg, den Sprung an die Weltspitze zu schaffen und deutete am vergangenen Wochenende ihr Potenzial mit Rang 2 am GP in Aachen eindrücklich an. Mit von der Partie ist aber auch Pius Schwizer. Der Oensinger half im Vorfeld des Anlasses mit, das derart prominente Starterfeld zusammenzustellen.

Röbi Meier, einer der beiden OK-Präsidenten, bestätigt, dass man ohne den aktuellen Weltranglistenelften kein solches Feld präsentieren könnte: «Die beste Anlage und das beste Konzept nützen wenig, wenn man nicht über entsprechende Beziehungen verfügt», so der Laupersdörfer. Der Zeitpunkt der nationalen Prüfungen sei zudem ideal gelegen, warten am Wochenende doch wieder internationale Einsätze auf die Spitzenreiter.

Dass die Anlage durchaus höheren Ansprüchen genügt, haben die Organisatoren in den letzten Jahren bereits unter Beweis gestellt. Sandboden sowohl auf dem Abreit- als auch auf dem Parcoursplatz, die elektronische Zeitmessanlage, die auch in der Reithalle ersichtlich ist, der Waschplatz und nahegelegene Parkmöglichkeiten locken jedes Jahr mehr Reiter an. So müssen die Felder auf der Höhe R 100 und R 120/125 sogar geteilt werden.

Total läutet die Startglocke an die 1200-mal, womit wohl eine obere Grenze erreicht ist. Nach dem «Ruhetag» morgen folgt von Freitag bis Sonntag ein Start auf den nächsten. Bei den drei Tagen soll es auch bleiben, sagt Heinz Mägli, der sich das OK-Präsidium mit Meier teilt. «Bereits jetzt erfordert das von unseren Mitgliedern ein grosses Engagement, sie müssen freinehmen, um die ganze Zeit vor Ort sein zu können.»

Infos und Teilnehmerlisten findet man unter www.krv-bt.ch