Turnen
Solothurner testen topmoderne Infrastruktur im Tenero-Lager

Eine abwechslungsreiche und turbulente Woche mit viel Sport, Spiel und Spass erwartete die rund 120 Solothurner Turnerinnen und Turner im Alter von 14 bis 20 Jahren im Tenero-Sommerlager des Solothurner Turnverbandes (SOTV).

Markus von Däniken
Merken
Drucken
Teilen
Die rund 120 Turnerinnen und Turner des Solothurner Turnverbands.

Die rund 120 Turnerinnen und Turner des Solothurner Turnverbands.

Zur Verfügung gestellt

Die Anreise der Lagerteilnehmer am Sonntag forderte wegen Zugsausfall und Umleitung via Zürich vom Leiterteam gleich zu Beginn alles. Und auch das Wetter doppelte am Montag mit sintflutartigem Regen und extremen Sturmwinden nach. Erinnerungen an die Stürme am Eidgenössischen Turnfest in Biel wurden bei den Turnern wach.

Zum Glück gingen diese Turbulenzen aber ohne schlimmere Folgen vorüber und das Lager konnte ab Dienstag bei schönstem Wetter im gewohnten Rahmen ablaufen.

Jeweils vormittags wurde in den Pflichtfächern Gymnastik, Geräteturnen, Leichtathletik, Polysport und Schwingen trainiert. Am Nachmittag standen dann über zehn Wahllektionen zur Auswahl: Beachvolleyball, Biken, Kanu, Gymnastik, Ultimate, Volleyball, Wassersport oder diverse Spielvarianten waren unter anderem im Angebot. Das Leiterteam bot ein vielfältiges und abwechslungsreiches Sportangebot.

Die Hitzetage im Tessin machten allen zu schaffen. Dies zeigte sich auch, als ein junger Turner vor dem Ausrücken nach dem Mittag seinen Leiter fragte, «ob er für die Lektion Wassersport die Badehose mitnehmen müsse».

Nach dem Lager auf der Baustelle im Vorjahr konnten die Solothurner als Erste von der neu erstellten Infrastruktur profitieren.

Vor rund einer Woche wurde die 3. Bauetappe des Centro Sportivo Tenero (CST) fertig. Unter der Leitung des Architekten Mario Botta entstanden neu gestaltete Zeltunterkünfte, drei Fussballfelder, ein renaturalisierter Bach sowie neue sanitäre Anlagen und topmoderne Lagerküchen mit Aufenthaltsräumen. Zudem wurde das Areal des Campings auf die erforderliche Sicherheitshöhe angehoben, um die Anlage vor Überschwemmungen durch den Lago Maggiore zu schützen.

Beachvolleyball am Lago Maggiore

Beachvolleyball am Lago Maggiore

Zur Verfügung gestellt

Sichtlich stolz präsentierte der Sportverantwortliche des CST, Alan Matasci, am Lager-Besuchstag die neuen Anlagen. Die Besucher – ehemalige Lagerleiter und Küchencrews sowie eine Vertretung des SOTV Vorstandes – zeigten sich beeindruckt von den modernen Einrichtungen.

Die Hauptleitung des Lagers hatten ein weiteres Mal Markus Blanco (Büsserach) und Rosemarie Strähl (Lommiswil) inne. Sie wurden unterstützt von einem rund 30-köpfigen Leiter- und Küchenteam.

Am Mittwoch wurde die Sportwoche mit einem Ausflug ins Maggiatal nach Avegno unterbrochen. Nach dem Baden in der Maggia führte die Reise zu Fuss, mit der Bahn und mit dem Schiff zurück nach Tenero.

Der Nationalfeiertag am 1. August begann mit intensivem Training und klang am Abend bei verschiedenen Spielen am Strand des Lago Maggiore aus. Zur Feier des Tages offerierte das CST allen Lagerteilnehmern eine kühlende Glace.