Eidgenössisches Turnfest
Solothurner Paare sind die grossen Abräumer im Team-Aerobic

In der Team-Aerobic trumpften gleich drei Solothurner Paare mit guten Leistungen auf. Den Sieg holte das Duo Anken/Probst, die zum ersten Mal gemeinsam antraten. Auch die Silbermedaille und der fünfte Rang gingen nach Solothurn.

Therese Suter
Drucken
Teilen
Bildergalerie Aerobic Paare
5 Bilder
Die Sieger Michael Anken und Ramona Probst
Stephanie Knecht und Martina Güntert
Sandra Allemann und Marcel Eberhard
Fan des TV Balstal

Bildergalerie Aerobic Paare

Suter

Der Kanton Solothurn wartete in der Sparte Aerobic Paare mit Sandra Allemann und Marcel Eberhard (TV Welschenrohr) – den amtierenden Schweizer Meistern auf. Zweiter Favorit auf den Turnfestsieg waren Michel Anken (STV Niederbuchsiten) und Ramona Probst (DTV Laupersdorf). Beide Duos wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. Anken/Probst sicherten sich die Goldmedaille vor Allemann/Eberhard. Mit dem 5. Rang von Stephanie Knecht und Martina Güntert aus Obergösgen holte sich ein weiteres rot-weisses Duo eine Auszeichnung.

Zum Song «Euphoria» zeigten die Sieger eine ausdrucksstarke, kraftvolle und fetzige Aerobic-Vorführung, mit der sie die Traumnote 10,0 nur ganz knapp verpassten. Mit 9,90 holten Anken/Probst den Turnfestsieg. «Nach dem Patzer bei einem Akrobatikteil dachte ich, der Traum sei ausgeträumt», so die 25-jährige Laupersdorferin.

Obschon an einem «Eidgenössischen» die Konkurrenz grösser ist, holten die beiden den Sieg und damit den Lohn für ihre konsequente Vorbereitung. Bis anhin waren die ETF-Sieger 2013 mit jeweils anderen Partnern an den Wettkämpfen vertreten. Nach der letztjährigen Schweizer Meisterschaft haben sich Anken/Probst zusammen getan. Seither trainieren sie zwei Mal wöchentlich. «Im Hinterkopf hatten wir schon den Sieg, denn für das Programm haben wir viel riskiert. Wir sind überglücklich», so Anken.

Am letzten ETF in Frauenfeld traten Sandra Allemann und Marcel Eberhard zum ersten Mal gemeinsam auf. Seither feierten sie diverse Erfolge. Der Meistertitel 2012 war dabei das Highlight. «Für das ETF13 hatten wir uns kein konkretes Ziel gesteckt», erzählt der in Solothurn wohnhafte Eberhard. Von den insgesamt 22 gestarteten Paaren sicherten sie sich letztlich nur 0.05 Punkte vor Schindellegi die Silbermedaille.

Als drittes Solothurner Paar boten Stephanie Knecht und Martina Güntert ihre fetzige Performance. Die Beiden absolvierten in Biel ihren ersten Paarwettkampf. Entsprechend waren sie mit dem Erreichen des 5. Schlussranges und der dazugehörigen Auszeichnung überglücklich.