Leichtathletik
Solothurner Nachwuchs ist gut im Schuss

Wieder gab es eine grosse Beteiligung der Solothurner bei den Nachwuchs Schweizer Meisterschaften in Genf und Thun. Vor allem bei den U18 und U16 waren viele Solothurner erfolgreich.

Joel Von Wartburg
Merken
Drucken
Teilen
Daniel Stettler (links) sprintet auf Rang 3.

Daniel Stettler (links) sprintet auf Rang 3.

ZVG

Für die Kategorien U23 und U20 waren die Nachwuchs-SM in Genf während die besten aus den Kategorien U18 und U16 in Thun starteten. Vor allem bei den U18 und U16 waren viele Solothurner erfolgreich. Nebst persönlichen Bestleistungen gab es unter den 15 startenden auch fünf Medaillen. Drei Bronze, eine Silber und tatsächlich brachte der LZ Lostorf auch eine Schweizer Meisterin hervor. Delia Suter die mit Diskus und Hammer am Start war, konnte sich im Hammerwerfen, welches schon am Freitag in Langenthal stattfand, souverän behaupten. Sie liess die Konkurrenz beinahe 5 Meter zurück und gewann mit 37.52 Meter.

Ebenso erfolgreich war Lars Schnyder vom LZ Thierstein. Er sorgte für einen Podestplatz bei den Mittelstrecke Läufern. Mit 6:01.34 Minuten lief er über 2000 Meter auf den zweiten Platz und brachte somit Silber nach Hause.

Auch der schon mehrfach ausgezeichnete Solothurner Kantonalmeister über 100 Meter war in Thun am Start. Daniel Stettler vom STV Welschenrohr lief über 100 Meter auf den 3. Platz und über 200 Meter auf Platz 6. Auch Lukas Rauber (U18) ergatterte eine Bronze-Medaille. In seiner Paradedisziplin, dem Stabhochsprung, wurde er nach einer verletzungsbedingt langen Wettkampfpause Dritter mit übersprungenen 4.30 Metern. Andreas Rauber in der Kategorie U16 wurde im Stabhochsprung ebenfalls Dritter. Er hangelte sich auf 3.40 Meter.

In Genf waren die älteren im Einsatz. Auch hier wurden wiederum super Leistungen erbracht. Bei den U20-Frauen gab es mit der 5000-Meter-Läuferin Lisa Schneeberger vom STV Welschenrohr einen Podestplatz zu feiern. Sie lief die 12.5 Bahnrunden in 18.41 Minuten und wurde damit Dritte. Die drei anderen Teilnehmer in den Kategorien Laura Frey (STV Bettlach), Alexandra Beer (Biberist aktiv) und Luca Frei
(STV Bettlach) bewegten sich alle in den Top Ten.

Die Schweizermeisterschaften sind für die Meisten der krönende Abschluss und bringen auch oft die Motivation, ein gutes Wintertraining zu absolvieren, um nächstes Jahr an der Spitze mithalten zu können, oder sogar den Titel zu verteidigen.