Vereinsmeisterschaft

Solothurner Leichtathleten steigen in die NLB auf

Oliver Lanz (Mitte) sorgte mit seinen Leistungen über 400 und 200 Meter für wertvolle Punkte. zvg

Oliver Lanz (Mitte) sorgte mit seinen Leistungen über 400 und 200 Meter für wertvolle Punkte. zvg

Bei idealen äusseren Bedingungen waren es die Solothurner Leichtathleten, die an der Vereinsmeisterschaft gleich einmal mit einer guten Staffelzeit von 42,14 Sekunden ein Ausrufezeichen setzten. Es blieb jedoch bis zuletzt ein Kopf- an Kopfrennen zwischen der LG Solothurn West und dem TV Wohlen.

Aus dem starken Solothurner Kollektiv ragten einige Athleten heraus. Dem erst 16-jährigen Yves Maritz vom STV Bettlach gelang mit einer starken Zeit von 51,54 Sekunden über 400 Meter eine ausgezeichnete Zeit. Ein Wert, welcher der viertschnellsten Zeit der Schweizer U18-Bestenliste von Swiss Athletics entspricht.

Dem Lostorfer Olivier Lanz gelang nach dem 400-Meter-Sprint in den Beinen und dem kurz darauf folgenden 200er mit 22,35 eine respektable Leistung. Im Weitsprung liessen die beiden Biberister Daniel Beer und Matthias Geiser mit ihren 6,54 Metern der Konkurrenz nur das Nachsehen und durften sich den ersten Platz gemeinsam teilen.

Eine weitere Topleistung gelang Fabian Stüdeli, mit genau zwei Metern im Hochsprung. Den Disziplinensieg verpasste er gar nur wegen der höheren Anzahl der Fehlversuche. Stefan Grob vom TV Olten erzielte mit einer Weite von 13,44 Meter im Kugelstossen, 7,26 kg, gleich eine neue persönliche Bestleistung.

Frauen übertreffen das Ziel

Somit werden die Männer der LG Solothurn West im nächsten Jahr gleich, wie die Frauen bereits in diesem Jahr, versuchen, den Klassenerhalt in der NLB zu schaffen. Die weiblichen Athletinnen haben in diesem Jahr den Männern schon vorgezeigt, wie man dies souverän bewerkstelligen kann. Mit nur zwei Punkten Rückstand auf das drittplatzierte Willisau erreichten die Solothurnerinnen mit starken 249 Punkten den hervorragenden vierten Platz und übertrafen somit ihr Ziel «Ligaerhalt» gar noch um einiges.

Wie bei den Männern gelang es auch einigen Athletinnen, mit sehr starken Leistungen zu brillieren. Mit Denise Ritter vom LZ Lostorf, die 42 Meter im Speerwurf realisierte, und Durka Frey vom TV Olten mit einer Zeit unter elf Minuten im 3000-Meterlauf, sicherten sich gleich zwei Athletinnen aus dem Team Solothurn einen Disziplinsieg und die damit verbundenen wichtigen Punkte. Doch auch die junge Leichtathletin Sarah Walter vom STV Selzach, die während des Wettkampfes leicht angeschlagen und aus diesem Grund nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte war, konnte sich dank ihren stark 1,66 Metern im Hochsprung den zweiten Rang innerhalb der Disziplinenwertung sichern.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1