Kanu
Solothurner Kanuten ohne Schweizer-Meister-Titel

Bei den Sprint-SchweizerMeisterschaften konnten die vielen Podestplätze der Solothurner ein Debakel nicht verhindern: Zum ersten Mal blieben sie ohne Meistertitel.

Reto Schläppi
Merken
Drucken
Teilen
Die Solothurnerin Chantal Abgottspon musste sich nur knapp geschlagen geben.

Die Solothurnerin Chantal Abgottspon musste sich nur knapp geschlagen geben.

Neil Smorthit

Bei den Elite-Damen kam es zu einem Duell auf Weltspitzen-Niveau. Die Gesamtweltcupsiegerin 2012 Sabine Eichenberger, die Solothurner Gesamtweltcupsiegerin 2011, Chantal Abgottspon, und die Solothurner Juniorenweltmeisterin Melanie Mathys machten sich gegenseitig den Titel streitig. Mathys startete bei den Elite-Damen, obwohl sie eigentlich noch Juniorin ist, da sie in ihrer Kategorie keine gleichwertigen Konkurrentinnen mehr hat.

Jury musste den Lauf von Eichenberger annullieren

Nach dem ersten Lauf lag die Bruggerin Eichenberger mit über zwei Sekunden Vorsprung in Führung, allerdings musste die Jury kurz danach den Lauf annullieren, da der Wasserstand während der Kategorie unerwartet stark geschwankt hat und bei den Elite Damen und Elite Herren einige der später gestarteten Fahrer davon profitieren konnten. Die Jury entschied, nur den zweiten Lauf für den Titel zu werten. Im zweiten Lauf herrschten dann für alle beste Bedingungen und das erwartete spannende Duell konnte stattfinden.

Abgottspon zeigte sich zufrieden

Am Schluss siegte die Routine. Die zweifache Weltmeisterin Eichenberger konnte die Solothurnerin Abgottspon mit dem minimalen Vorsprung von 14 Hundertstelsekunden bezwingen und ihrer umfangreichen Titelsammlung einen weiteren hinzufügen.

Mathys klassierte sich mit einem knappen Rückstand auf dem dritten Rang. Abgottspon zeigte sich aber trotz ihrer Niederlage sehr zufrieden: «Mein Formaufbau in Richtung WM in einer Woche stimmt und wenn man bedenkt, dass ich wegen einer Schulter-Luxation vor fünf Wochen noch eine Zwangs-Trainingspause einlegen musste, bin ich mit dem heutigen Resultat sehr zufrieden.»

Navan Gourguignon als Pechvogel

Ein Pechvogel war der Solothurner Navan Bourguignon. Er ging als Favorit auf den Schüler-Schweizer-Meistertitel (13/14 Jahre) an den Start und war nach dem ersten Lauf klar in Führung. Beim zweiten Lauf wollte er aber auch noch den knapp vor ihm liegenden Deutschen abfangen und nicht nur den SM-Titel, sondern auch den Kategoriensieg holen. Dabei übersah er einen Stein auf der Strecke, kenterte kurz vor dem Ziel und wurde disqualifiziert.