Den Auftakt machten am Samstag die Turnerinnen der Kategorie K5 an den Geräten Boden, Ringe, Sprung und Reck. Der Sieg ging an das Quintett aus dem Kanton Jura mit einem Total von 150.90 Punkten. Aargau 1 (149.00) und St. Gallen 1 (148.70) landeten auf den weiteren Podestplätzen.

Das Solothurner Team schaffte es auf den 12. Schlussrang – insgesamt waren 27 Equipen am Start. Am ersten Gerät glänzten Jana Schelble und Jeanne-Marie Fürst, sie erhielten für ihren Sprung eine 9.40. Die gleiche Note erhielt Fabienne Gunziger für ihren Auftritt am Reck. An den Ringen erhielt Jana Schelble für ihre Ausführung der Elemente eine Note von 9.25. Das letzte Ausrufezeichen setzte Tatjana Flückiger mit einer 9.30 am Boden.

Die fünf Solothurnerinnen erreichten ein Gesamttotal von 147.00 Punkten. Das beste Resultat hatte Jeanne-Marie Fürst vom STV Wolfwil mit 36.75 Punkten. Damit qualifizierte sie sich für den Einzelfinal in Luzern.

Bei den Damen schafften zwei Turnerinnen aus dem Kanton Solothurn den Einzug in den Final. Am Boden holte Michela Bisig die beste Note des Teams. Sie schloss diese Disziplin mit einer 9.20 ab. Selina Kurmann holte an den Ringen eine 9.20 und lag im internen Vergleich der Fünf klar vorne. Der Sieg im Sprung ging an Janine Acklin mit einer 9.15. Am Reck waren Michela Bisig und Janine Acklin mit einer 9.30 gleichauf.

In der Gesamtrangliste belegten die Solothurnerinnen den neunten Rang, mit einer Gesamtpunktzahl von 145.00 Punkten. Für Selina Kurmann und Michela Bisig geht es nun am 11. und 12. November in Luzern weiter. Der Sieg in der Kategorie Damen ging an Aargau vor Zürich und Bern.

Die Turnerinnen der Kategorien 6 und 7 eröffneten am Sonntagmorgen den Wettkampf. In der Kategorie 6 landeten die Solothurnerinnen mit einer Gesamtnote von 142.50 Punkten auf dem 21. Platz. Am Boden wurde Sara Barrer mit einer Note von 9.15 bewertet. Anja Winistörfer zeigte an den Ringen eine sehr gute Ausführung der Elemente und wurde mit einer Note von 9.15 belohnt. Am Sprung erhielten Sara Barrer und Anja Winistörfer jeweils eine 9.20. Am Reck war Nikka Schnider die beste Solothurnerin und turnte eine Note 8.95.

Die beste Schlussklassierung schafften die Solothurnerinnen in der Kategorie 7 als Sechste in der Rangliste. Am Boden wurden Simone Angéloz, Yvana Barrer und Olivia Heer mit einer sehr guten 9.30 bewertet. An den Ringen war Laura Cervi mit einer 9.20 die beste Solothurnerin. Am Sprung gewann Laura Cervi mit einer starken 9.50. Am Reck brillierte Simone Angéloz mit einer 9.65. Simone Angéloz, Laura Cervi und Yvana Barrer werden den Kanton Solothurn am Finale vertreten.