In Abwesenheit ihres Teamleaders Nils Haller (KV Solothurn) – er hat seine Wettkampfsaison in Folge einer Verletzung bereits beendet – erkämpfte sich Simon Nützi (TV Wolfwil) an der Schweizer Meisterschaft der Kunstturner den sehr guten fünften Platz im Mehrkampf. Mit etwas mehr Wettkampfglück (Sturz am Barren), wäre der Sprung aufs Podest möglich gewesen.

Danilo Corti (TV Günsberg), der den siebten Rang belegte, meldete bereits im Mehrkampf seine Ambitionen für eine Medaille im Pauschenfinal an. Philipp Friedli (TV Oberbuchsiten) erreichte als Achter ebenfalls ein Diplom. Er freute sich sehr über seine gelungene Barrenübung: «Das war super, mehr liegt wohl nicht drin.»

0,65 Punkte haben gefehlt

Pech hatte David Fürst (TV Wolfwil). Er zeigte zwar die schwierigste Ringübung, der Sturz zum Abschluss warf ihn aber auf den zwölften Rang zurück. Benjamin Gischard (TV Herzogenbuchsee) verzichtete aufgrund seiner Schulterverletzung auf die Barrenübung. Sein Ziel war das Erreichen der Gerätefinals am Boden, Pauschen, Reck und an den Ringen.

Bei den Amateuren verpasste Lucas Hilten (TV Subingen) das Podest mit dem 4. Rang knapp. Trotz Bestresultat an Ringen und Reck fehlten ihm letztlich 0,65 Punkten zur Medaille. In den Gerätefinals gelang David Fürst dann die Topübung an den Ringen.

Mit dem sicheren Stand zum Schluss und 14,533 Punkten konnte ihm den Titel niemand streitig machen. Er verwies seinen Klubkamerad Nützi auf den zweiten Rang. Philipp Friedli zeigte am Barren erneut eine solide Übung. Wohl waren die Kampfrichter in den Finals etwas strenger; dennoch reichte es für die Silbermedaille. Danilo Cortis Bronzemedaille mit rund 0,2 Punkten Rückstand runden das tolle Ergebnis ab.

Im Final gesteigert

Zur grossen Freude seiner Anhänger steigerte sich Friedli am Reck. Nach der Qualifikation noch Sechster, resultierte letztlich Platz drei. Pech hatte Gischard am Boden. Als einer der jüngsten Turner verpasste er die Bronzemedaille nur ganz knapp.

Bei gleicher Punktzahl verwies ihn der St. Galler Christian Kopp auf den vierten Rang, weil gemäss Wettkampfreglement bei gleicher Punktzahl die Höhe der E-Note (Ausführung) die Rangierung bestimmt. Am Pauschen erreichten die Solothurner Danilo Corti den zweiten, Simon Nützi den vierten und Benjamin Gischard den sechsten Platz.

Podest im Tessin im Visier

Tino Ettorre, der Präsident der KVKSO, ist sehr erfreut über die tollen Resultate seiner Turner: «Das war ein goldenes Wochenende. Mit sechs Medaillen sind wir der erfolgreichste Kantonalverband! Wir freuen uns schon jetzt auf die Schweizer Mannschaftsmeisterschaften, die am Wochenende in Lugano stattfinden. Wenn alle Turner gesund bleiben und an die Resultate vom letzten Wochenende anknüpfen können, sollte mit der ersten Mannschaft in der NLA sogar ein Platz auf dem Podest drinliegen.»