Solothurner 2. Liga
Der FC Olten verteidigt die Tabellenführung mit einem 3:1-Sieg im Derby

Ein Eigentor Trimbachs und zwei Penaltys bescheren dem FC Olten den fünften Sieg im achten Saisonspiel. Weil Biberist gleichzeitig gegen Iliria verliert, sind die Oltner nun auch wieder Leader nach Verlustpunkten. «Ich bin absolut zufrieden mit unserer Leistung», freut sich FCO-Trainer Ogulcan Karakoyun.

Raphael Wermelinger
Drucken
Teilen
Der FC Olten entscheidet das erste 2.-Liga-Derby gegen den FC Trimbach seit mehr als sieben Jahren mit 3:1 für sich.

Der FC Olten entscheidet das erste 2.-Liga-Derby gegen den FC Trimbach seit mehr als sieben Jahren mit 3:1 für sich.

Markus Müller

Nach zwei torlosen Unentschieden gegen Mümliswil und Lommiswil kehrt der FC Olten auswärts gegen den FC Trimbach auf die Siegerstrasse zurück. «Es war ein gutes Spiel, ich bin absolut zufrieden mit unserer Leistung», lautet das Fazit von Trainer Ogulcan Karakoyun. «Es ist wichtig, dass wir nach den zwei Wochenenden mit jeweils nur einem Punkt wieder einen Sieg feiern und den ersten Platz verteidigen konnten.»

Karakoyuns einzige Kritik an seiner Mannschaft war, dass sie das Spiel nicht schon in der ersten Halbzeit entschieden hat: «Wir hätten vor dem Ausgleich alles klarmachen können. Dann wäre auch die zweite Halbzeit einfacher geworden. So brauchten wir Zeit, um wieder zurück ins Spiel zu kommen.»

Der FC Olten sorgte mit schnellen Vorstössen über die Aussenbahnen immer wieder für Torgefahr in den ersten 45 Minuten und ging so nach einer knappen halben Stunde auch in Führung. Esposito lancierte Aussenverteidiger Meyer auf dem linken Flügel. Der zog bis zur Grundlinie und spedierte den Ball ins Zentrum, wo ihn Trimbachs Abwehrspieler Meier unglücklich ins eigene Tor ablenkte. Es war der erste Treffer für die Oltner nach mehr als 200 Minuten.

Die Entscheidung fällt erst in der Schlussviertelstunde

Der FC Olten hatte zwar mehr vom Spiel, doch auch die Trimbacher kamen zu gefährlichen Aktionen. Vor allem dank Baumgartner, der Torhüter Husi in der 6. Minute ein erstes Mal prüfte und in der 42. Minute nur den Pfosten traf. Baumgartner war es auch, der für den 1:1-Pausenstand verantwortlich zeichnete. Mit einem wunderschönen Freistoss aus rund zwanzig Metern sorgte er in der Nachspielzeit wieder für Gleichstand. Es war insgesamt eine sehr faire und beidseits engagierte erste Halbzeit mit wenig Unterbrüchen.

Auch nach dem Seitenwechsel war es ein rassiges Nachbarschaftsduell. Das Spiel hätte auf beide Seiten kippen können. Die Entscheidung fiel erste in der Schlussphase. Castro agierte im eigenen Sechzehner im Zweikampf gegen Kukavica etwas zu ungestüm, was der Schiedsrichtert mit einem Penalty taxierte. Den verwandelte Iandioro in der 83. Minute souverän zum 2:1 für die Gäste. Dann wurde es doch noch hektisch. Die Trimbacher rannten mit dem Mute der Verzweiflung an und jubelten in der 89. Minute, als Ademovic eine schöne Kombination über mehrere Stationen abschloss – doch der Linienrichter aberkannte den Treffer wegen Abseits.

In der Nachspielzeit legten die Oltner nach. Kennedy wurde nach einem schnellen Gegenstoss von Trimbach-Goalie Flury umgegrätscht. Wieder hiess es Penalty für den FCO und wieder liess Iandiorio dem Torhüter keine Chance. «Wir haben diesmal wieder wie eine Mannschaft gespielt, die oben mitmischt in der Tabelle», kommentiert Trainer Karakoyun den fünften Sieg im achten Meisterschaftsspiel.

In den letzten zwei Spielen gelang kein Tor, diesmal profitierte der Tabellenführer von einem Eigentor und zwei Penaltys. Der FC Olten tut sich weiter schwer mit dem Toreschiessen. «Wir brachten die einfachen Abschlüsse nicht hin», sagt Karakoyun dazu. «Teilweise stehen wir uns selber im Weg und sind zu wenig konsequent vorne drin. Wir machen 95 Prozent richtig, dann fehlt die letzte Entschlossenheit.»

Sorgen macht er sich deshalb allerdings keine: «Wir haben es sicher nicht verlernt und werden auch wieder mehr Tore schiessen. Chancen haben wir jeweils genug. Aber wenn in zwei Spielen der Wurm drin ist, macht man sich auch automatisch mehr Druck.» Weil der FC Biberist gestern Abend das Nachtragsspiel gegen den FC Iliria mit 0:3 verloren hat, ist der FC Olten nun auch wieder nach Verlustpunkten der Leader der Solothurner 2. Liga. Für die Biberister war es die erste Niederlage nach vier Siegen in Folge. Der FC Iliria macht einen Sprung auf Platz drei.

Aktuelle Nachrichten