Auf die Frage, ob sein Team nun einen Punkt gewonnen oder doch zwei Zähler verloren habe, antworte Solothurn-Trainer Patrik Grolimund unmissverständlich. «Wir haben zwei Punkte verloren. Ohne Wenn und Aber. Wir waren die bessere Equipe und hätten den Sieg verdient gehabt», so Grolimund. Und als Zusatz führte er die 63. Minute an, als dem FCS das vermeintliche 2:0 geglückt war. Doch Schiedsrichter Lionel Tschudi annullierte, nach Intervention seines Assistenten, den Treffer, weil Alex Titton vor dem Abschluss ein Offensivfoul begangen und seinen Gegenspieler weggestossen hatte. Ein diskutabler, wenn auch vertretbarer Entscheid.

Solothurn gerät aus dem Tritt

Von diesem Augenblick an verlor Solothurn seine spielerische Linie und musste das Spielzepter dem Aufsteiger «Congeli» überlassen. Namentlich zwischen der 46. und 65. Minute hatten die Solothurner ihre beste Phase gehabt. Mit schwungvollen Angriffen über die Flanken waren die Gäste immer wieder gefährlich vor das Gehäuse der Basler gekommen. Und als Luca Burkhalter mit einem satten 20-Meter-Hocheckschuss die Führung gelungen war, schien ein Sieg sehr realistisch zu sein, denn auf den Gegentreffer erfolgte vorerst keine Reaktion der Platzherren.

Ausgleich unhaltbar für Trittibach

Nicht minder schön war der Basler Ausgleichstreffer. Nico Thüring, ein Concordia-Eigengewächs mit Erfahrung in der Challenge League (Winterthur), zog aus 20 Metern trocken ab und sein Flachschuss fuhr, für FCS-Tormann Nicola Trittibach unhaltbar, in die tiefe Ecke. Und in der Schlussphase waren es eher die Gastgeber, welche den Siegtreffer anstrebten, auch wenn Concordia zu keiner gefährlichen Torchance mehr kam.

Kurzer Schwatz im Mittelkreis

«Solothurn war der erwartet starke Gegner. Wie wir ein sehr junges Team mit vielversprechenden Talenten. Wir hielten aber dagegen und haben uns den Punktegewinn redlich verdient», so Concordia-Trainer Peter Schädler nach Abpfiff. Und die freundschaftliche Umarmung sowie ein kurzer Schwatz im Mittelkreis des Rankhof-Stadions mit seinem Berufskollegen zeigte, dass beide Trainer mit dem gewonnenen Punkt leben konnten.