Handball
Solothurn auf Wiederaufstiegskurs

Der TVS gewinnt zum Saisonauftakt das Derby in Herzogenbuchsee

Nicole del Negro
Merken
Drucken
Teilen
Solothurns Martin Beer versenkte den Ball viermal im gegnerischen Tor.

Solothurns Martin Beer versenkte den Ball viermal im gegnerischen Tor.

Marcel Bieri

Die Derby-Stimmung war in der Mittelholz Turnhalle in Herzogenbuchsee spürbar. Schon 15 Minuten vor Spielbeginn standen die Handballfans aufgeregt und erwartungsvoll auf der Tribüne und konnten den Anpfiff kaum erwarten. Am Sonntag Abend trafen der HV Herzogenbuchsee und der TV Solothurn im ersten Spiel der Saison aufeinander. Solothurn, welches letzte Saison noch in der Nationalliga B spielte, galt als klarer Favorit. Neben routinierten Nati A Spielern, ergänzten viele junge motivierte Talente das Team. Jedoch hatten die Buchser mit ihrem neuen Trainer Wolfgang Böhme frischen Wind im Team und eine intensive und strenge Vorbereitung hinter sich.

Dominante Solothurner

Nach nur etwas mehr als einer Minute zeigten die Solothurner ihre Klasse und gingen in Führung. Zeitweise waren sie dem HVH mehr als eine Nasenlänge voraus und spielten so schnell und gewitzt, dass das Heimteam nur zuschauen konnte wie sie ein Tor nach dem anderen kassierten. «Unsere Mannschaft ist super in den Match gestartet und hat gezeigt, was sie kann», resümiert Solothurn-Trainer Matthias Heger nach dem Spiel. «In der zweiten Halbzeit hat das Tempo der Spieler nachgelassen und wir haben relativ viele Zweiminuten-Strafen bekommen, daran müssen wir arbeiten.» Denn so ein Verhalten kann auch nach hinten losgehen – immerhin kamen die Buchser am Ende bis auf sechs Punkte an den Favoriten heran. Zum Schluss hat es dann doch nicht ganz gereicht und der TVS gewinnt mit 34:28.

Aufstieg als Saisonziel

Dass die Solothurner am Ende etwas nachliessen, könne nicht an der Kondition liegen, sagt der Trainer lachend. Deshalb stehe für die Spieler weiterhin mentales Training an, damit sie bis zum Schluss alles geben und sich nicht auf das Niveau des Gegners herunterlassen würden. Schliesslich lautet das Saisonziel des TVS eindeutig Aufstieg. Dafür hat Heger die perfekte Truppe zusammen: «Eine zweite Garnitur gibt es bei mir nicht wirklich. Meine Spieler sind alle wichtig.»

Der beste Spieler des Abends von Herzogenbuchsee, Ivo Sonderegger ärgert sich nach dem Match über die schlechte Chancenauswertung seines Teams. Hätten sie den Ball bei diesen Gelegenheiten ins Tor versenkt, wäre es richtig knapp geworden mit dem Resultat. «Wir waren ein wenig verkrampft, weil es ein Derby war und das erste Spiel der Saison zugleich», so der 34-Jährige. Jedoch kann das Team des HVH sehr zufrieden sein mit dem, was sie gezeigt haben. Lautete das Motto vor dem Spiel noch: «ja nicht absteigen», heisst es nun: «vorne mitspielen».

Aufstiegskandidat

Der TVS wird auch in Zukunft schwer zu besiegen sein. Wenn die Solothurner dem Druck des Favoriten Stand halten können, wird dem Wiederaufstieg in die NLB nichts mehr im Weg stehen.