Tennis
Solider Interclub-Start der Solothurner NLB-Cracks

Die Männer des TC Schützenmatt haben im ersten NLB-Spiel immerhin vier Punkte gewonnen. Eine Liga tiefer setzte es für Grenchen eine iederlage ab, dafür gewann Aufsteiger Froburg Trimbach.

Fabio Baranzini
Merken
Drucken
Teilen
Am vergangenen Wochenende startete die neue Interclubsaison.

Am vergangenen Wochenende startete die neue Interclubsaison.

Keystone

Im ersten Heimspiel der Saison zeigte das Team um Captain Yves Derendinger, dass es bereit ist für die Herausforderung Nationalliga B. Gegen die arrivierte Mannschaft von Allmend Luzern schlugen sich die Ambassadoren achtbar und mussten sich nur knapp mit 4:5 geschlagen geben.

Dabei hatte es nach den Einzelpartien nicht optimal ausgesehen, denn die beiden Neuverpflichtungen Charles Roche (N1, 8) und Mathieu Guenat (N2, 15) – bei den Solothurnern auf den Positionen eins und zwei angetreten – mussten ihre Einzelpartien ohne Satzgewinn verloren geben. Punkten konnten dagegen Roman Vögeli (N2, 16), der gegen Peter Mayer-Tischer (N2, 21) keine Mühe bekundete, und Patrick Käser (R1), der sich in einem ausgeglichenen Spiel gegen Marc Läuchli (R1) mit 7:6, 7:5 durchsetzte.

Steigerung im Doppel

Im Doppel konnten sich die Gastgeber steigern und zwei weitere Punkte ins Trockene bringen. Alle drei Doppel gingen in den dritten Durchgang, der in Form eines Chamions Tie Breaks auf zehn Punkte entschieden wurde. Zwei Mal behielten die Solothurner dabei das bessere Ende für sich.

Das Duo Vögeli/Timo Lanz (N4, 112), sowie die beiden Routiniers Riad Sawas (N4, 89)/Bastien Ferrier (R3) verliessen den Platz als Sieger. Am Samstag wird die Aufgabe für die Equipe von Yves Derendinger dann allerdings noch schwieriger, denn es wartet Gruppenfavorit Seeblick ZH.

Grenchen kalt geduscht

Während die Solothurner mit ihrer ersten Interclub-Runde zufrieden sein können, wurde die Grenchner NLC-Mannschaft zum Saisonstart kalt geduscht. Auswärts gegen Neufeld Bern setzte es eine 2:7-Niederlage ab. Einzig Teamleader Daniel Lüdi (R1) gewann auf überzeugende Art und Weise gegen Tobias Gerbig (N4, 100) und Dani Caccivio (R4), vermochte Silvan Strüby (R3) in die Schranken zu weisen. Alle übrigen Partien gingen zumeist relativ deutlich verloren.

Aufsteiger Froburg Trimbach gewann sein NLC-Debüt in einer hart umkämpften Begegnung gegen Seeblick ZH mit 5:4, nachdem es nach den Einzelpartien noch 3:3 geheissen hatte. Der TC Olten, der zweite Aufsteiger aus der Region, konnte seine Partie gegen Thun aufgrund des schlechten Wetters nicht austragen.