Während Jan Lochbihler an den Olympischen Spielen in Rio im Einsatz stand, schossen seine Solothurner Kolleginnen und Kollegen in Trimbach um die Kantonalen Meistertitel. Sie zeigten dabei  ganz gute Leistungen. Im Liegendfinal war Oliver Brechbühl nicht zu bremsen und schoss trotz wechselndem Licht und Wind ein Superresultat. Bereits in der Qualifikation hatte der Wasserämter hinter Marc-André Haefeli ein Topresultat geliefert.

Hinter Brechbühl wechselten im Final die Positionen ständig. Am Schluss sicherte sich Pascal Abrecht Silver vor Patrick Krenger.  Bei den Senioren war bei den Qualifikationsbesten die Luft im Final bald weg. Gold holte Daniel Hafner vor Bernhard Stuber und René Walther. Beim Nachwuchs holte Claude Winkelhausen den Titel vor seiner Vereinskollegin Joana Brudermann. Diese führte dafür im Dreistellungsmatch ein Leberberger Trio auf dem Podest an und holte auch kniend und stehend Gold.

Beim Dreistellungswettkampf der Elite übernahm Sina Jeger bereits kniend mit starken 388 Punkten die Führung vor Diana Zwald und Beat Graber. Liegend fiel Zwald leicht zurück, holte dafür stehend den Titel.  An der Spitze blieb aber immer Jeger vor Graber. Das änderte auch im Finale nicht mehr. Dort konnte Erika Allemann zulegen und sich noch Bronze sichern.