Fussball
Sieg gegen Dornach: FC Solothurn sichert sich Platz in der ersten Liga

Mit dem 2:0 über Absteiger Dornach sicherte sich der FC Solothurn seinen Platz in der ersten Liga und leitete damit die Zukunft ein. Roland Hasler bestätigte seinen Wechsel zum FC Langenthal. Seine Nachfolge tritt der aktuelle U15-Trainer an

Pius Rüegger
Drucken
Teilen
FC Solothurn gewinnt gegen Dornach
6 Bilder
Doppeltorschütze Parick Hasler
Der zweifache Schütze Patrick Hasler mit Captain Tobias Meier
Roland Hasler freut sich über den Sieg
FC Solothurn feiert Sieg gegen Dornach
Emotionales Ende: Trainer Roland Hasler (vorne) und sein Sohn Patrick.

FC Solothurn gewinnt gegen Dornach

Otto Lüscher

Der 33-jährige Berner Patrick Grolimund wurde nach Spielschluss der Mannschaft vorgestellt. Der Sportwissenschafter im Studienabschluss für den Master of Science in Sports in Magglingen übernimmt das Team am 1. Juli 2013.

Zum Ligaerhalt trug nicht nur die 1:5-Heimschlappe von Muttenz gegen Zofingen bei, sondern Trainer-Sohn Patrick Hasler als Doppeltorschütze. In der 32. Minute legte Stadelmann ideal zurück, nachdem Du Buisson links davonziehen und quer spielen konnte. In der 55. Minute profitierte der 30-jährige Teamsenior von einem missglückten Torabstoss von Schwarzbuben-Schlussmann Coulibaly direkt in seine Füsse.

Nach dem fünften Sieg bestätigte sich «Radio 32»-Meldung über den Wechsel von Hasler zum FC Langenthal. An der Vorstandssitzung vom vergangenen Dienstag wurde mitgeteilt, dass Hasler am 27. März seinen Vertrag fristgerecht auf den 30. Juni 2013 gekündigt und als Vorstandsmitglied auf die Generalversammlung vom 23. August demissionieren wird. «Ich habe Mitte März die Geschäftsleitung, Staff und Trainer orientiert», sagt Hasler.

In seiner Kündigung, deren Eingang von Meinrad Schönbächler und Jürg Naegeli unterschriftlich bestätigt wurde, habe er verlangt, die Mannschaft und die anderen Kreise erst zu einem von ihm bestimmten Zeitpunkt zu orientieren, um den Ligaerhalt nicht zu gefährden. «Ehrenpräsident André Miserez wie die beiden GL-Mitglieder Ronald Vetter und Naegeli waren immer über mein Vorgehen orientiert. Ich erhielt zwei Anfragen, wobei mich eine sehr interessierte», ergänzte Hasler.

«Dieser Abgang ist für mich absolut enttäuschend, aber der neue Trainer ist für uns eine perfekte Lösung, denn die Philosophie bleibt die gleiche», äusserte sich Captain Tobias Meier. «Wir fühlen uns durch diesen Abgang nicht düpiert, vielmehr kann ich ihn verstehen und seinen Wechsel nachvollziehen», sagte Naegeli. «Wichtig war, dass die Mannschaft gewann und den Ligaerhalt schaffte, aber manchmal braucht es zwei, drei Winkelriede um etwas zu bewegen», wollte Schönbächler nicht mehr viel sagen. «Unser Vorgehen hat uns im Nachhinein recht gegeben, denn Hasler stand unter massivem Druck, hat aber trotzdem eine sensationelle Arbeit gemacht.

Auf die nächste GV treten ebenfalls Präsident Stefan Aegerter, Vizepräsident Schönbächler, Marketingchef Umberto Monopoli und Sportchef Peter Grütter zurück. Bis zu dieser GV wurden Nachwuchschef Vetter und Medienchef Naegeli in die Geschäftsleitung gewählt. Sie werden in Technik und Marketing von den beiden U-Trainern Francisco Fernandez und Claudio Cappelli unterstützt. Die Finanzen betreut Marianne Fernandez, beraten durch Michael Hubler. Das Präsidium bleibt vakant.

Aktuelle Nachrichten