Fussball 2. Liga inter
Sieg gegen den FC Rothrist - Subingen beendet die Vorrunde mit einem Dreier

Der FC Subingen schliesst die Vorrunde erfolgreich ab und gewinnt auswärts gegen den FC Rothrist mit 2:4 Mit einer Steigerung in der zweiten Halbzeit drehen sie zweimal einen Rückstand und schaffen sich eine gute Ausgangslage für die Rückrunde.

Markus Panizzoli
Drucken
Teilen
Dominic Müller und der FC Subingen gewinnen zum Abschluss der Hinrunde gegen Rothrist.

Dominic Müller und der FC Subingen gewinnen zum Abschluss der Hinrunde gegen Rothrist.

Hans Peter Schläfli

Die lange Vorrunde hat beim FCS Spuren hinterlassen. Nebst vielen Langzeitverletzten sind mehrere Spieler angeschlagen und kämpfen sich von Woche zu Woche über die Runden. Dies zwang Erich Hert bereits in der ersten Halbzeit zu zwei verletzungsbedingten Auswechslungen.

Subingen war gewillt von Anfang an nach vorne zu spielen. Bereits nach 30 Sekunden prallte der Ball nach einem misslungenen Flankenversuch von Brunner an die Latte. Zu einem Start nach Mass fehlte nicht viel. Nach wenigen Minuten verpuffte aber der Angriffswille der Subinger und sie gaben das Spiel aus der Hand. Einzig Winistöfer konnte nach einem gut getimten Zuspiel von Koch eine Chance verbuchen.

Alleine vor dem Tor konnte er jedoch nicht reüssieren. Auf der Gegenseite waren die Aargauer präsenter und kamen zu mehreren kleinen Möglichkeiten. Nach 23 Minuten gelang ihnen dann auch der Führungstreffer. Einen ungenügenden und holprigen Rückpass konnte Schwaller nicht ausreichend aus der Gefahrenzone befördern. Er landete direkt in den Füssen des Gegners. Dieser legte Quer auf Popaj, welcher schlussendlich das 1:0 verbuchen konnte. Mit diesem Resultat ging es in die Halbzeitpause.

Reaktion nach der Pause

Subingen war gewillt eine Reaktion auf die schwache erste Halbzeit zu zeigen. Sie waren nun etwas aggressiver, kamen aber vorerst noch zu keinen Torgelegenheiten. Für den Ausgleich benötigte es eine tolle Einzelleistung von Brunner: Ballannahme mit der Brust, Körpertäuschung, strammer Schuss ins lange Eck, Tor – 1:1. (63.).

Die Freude über den Ausgleich währte aber nicht lange. Nur drei Minuten später konnte Widmer einen unnötigen Ballverlust der Subinger zur erneuten Führung ausnutzen. Der FCS liess sich aber dadurch nicht beirren und steigerte sich kontinuierlich.

Schliesslich konnten Sasso und Gloor nach jeweils guten Zuspielen von Gasche und Kummer das Spiel innert 4 Minuten zum 2:3 drehen. (70. / 74.) Und wieder nur vier Zeigerumdrehungen später verwertete Gasche einen Kummer-Freistoss zum beruhigenden 2:4. Anschliessend hatten sie keine Mühe mehr die Führung über die Zeit zu bringen und gewannen schlussendlich verdient.

Der FC Subingen beendet damit die Vorrunde mit dem 7. Sieg aus 13 Spielen. Mit den 24 Punkten hat man nun mehr als 10 Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Nach dem Cupspiel von nächstem Samstag in Eschenbach (Anpfiff 17:00 Uhr) kann das Team somit beruhigt in die Winterpause gehen um sich anschliessend wieder voll auf die harte Rückrunde vorzubereiten. Viele der angeschlagenen Spieler dürften froh sein über die bevorstehende Pause.

FC Rothrist – FC Subingen 2:4 (1:0

150 Zuschauer.

Tore: 23. Popaj 1:0, 63. Brunner 1:1, 66. Widmer 2:1, 70. Sasso 2:2, 74. Gloor 2:3, 78. Gasche 2:4

Rothrist: Trost, Ravlic, Dias, Merdanovic, Emmenegger, Figlioli (69. Hasani), Zobrist, Ulrich (86. Kqira), Popaj, Zobrist, Widmer (86. Tsutis).

Subingen: Schwaller; Koch (34. Gloor), Gasche Florian, Linder, Wiedmann, Kummer, Brunner, Büttler, Müller, Sasso, Winistöfer (26. Arifi)

Bemerkungen:
Subingen ohne Grossenbacher, Kocher (verletzt), Gasche Sebastian, Gasche Raphael, Prenaj (abwesend)

Wir haben einige Spieler gebeten, die Vorrunde mit einem kurzen Statement zu beschreiben:

Sasso: «Starke Vorrunde dank überragendem Teamgeist!»

Brunner: «Hervorragende Vorrunde»

Schwaller: «Es waren viele Selbstläufer dabei» (lacht)

Linder: «Fazit: 13 Spiele, 24 Punkte – Erwartungen klar übertroffen»

Gasche: *seufzt, steht unter Freudetränen und kann nicht sprechen

Arifi: «Wir haben in dieser Vorrunde alle gekämpft wie Tiger»

Kummer: «Optimum herausgeholt»

Müller: «Enttäuscht, dass wir nicht ganz vorne stehen» (lacht)

Büttler: «Nicht locker lassen gewinnt»

Wiedmann: «Maximum herausgeholt, dank viel Moral und Teamgeist»

Hert: «Sensationelle Vorrunde»

Schlusswort von AT Derendinger: «Das Team funktoiniert, jeder läuft für jeden – das war der Schlüssel zum Erfolg.»

Aktuelle Nachrichten