Inlineskating
Severin Widmer bestätigt in Deutschland seine gute Form

Severin Widmer setzt sich am German Inline Cup in Koblenz bei Schlechtwetter durch. Auch Dauerregen konnte den Obergösger nicht stoppen.

jürg salvisberg
Drucken
Teilen
Auch Dauerregen, wie hier in Niederbipp, konnte Severin Widmer (vorne) nicht am ersten Sieg am diesjährigen GIC hindern.

Auch Dauerregen, wie hier in Niederbipp, konnte Severin Widmer (vorne) nicht am ersten Sieg am diesjährigen GIC hindern.

zvg

An der dritten Etappe des German Inline Cups landete Severin Widmer seinen ersten grossen Saisonsieg. Der Obergösger bezwang in Koblenz im Sprint den Franzosen Julien Levrard. Im Spitzentrio hielt sich auch der schliesslich um vier Sekunden distanzierte Reider Nicolas Iten, der dem Swiss Skate Team zu einem zweiten Podestplatz verhalf.

Im Gesamtklassement auf dem 2. Rang

Dauerregen, Gegenwind und Temperaturen unter 10 Grad prägten den diesjährigen Hochwald-Mittelrhein-Marathon, was die Spitzenzeit auf 1:08:12 drückte. Severin Widmer zeigte sich von den widrigen Bedingungen unbeeindruckt. Mit den anderen Eidgenossen lancierte er immer wieder Attacken, die schliesslich zu einer vorerst fünf-, dann noch dreiköpfigen Ausreissergruppe führten. Nach dem Triumph in Koblenz liegt Widmer im Gesamtklassement des German Inline Cups wieder auf Rang 2, den er im letzten Jahr belegte. Weil sich das Swiss Skate Team auf den GIC konzentriert, verpasste der Weltcupsieger von 2011 den zeitgleichen Lauf des World Inline Cups in Rennes, den er früher fest im Kalender hatte. In der Bretagne gewannen die Powerslide-Athleten Ewen Fernandez und Bart Swings.

Aktuelle Nachrichten