Tennis
Schützenmatt für gute Leistung schlecht belohnt

In der zweiten Interclubrunde kassieren die NLB-Spieler des TC Schützenmatt eine deutlich 2:7-Niederlage gegen das Spitzenteam Seeblick ZH. Die NLC-Teams von Grenchen und Froburg Trimbach waren dagegen erfolgreich.

Fabio Baranzini
Merken
Drucken
Teilen
Zwei Punkte die im Kampf gegen den Abstieg Gold wert sein könnten.

Zwei Punkte die im Kampf gegen den Abstieg Gold wert sein könnten.

Keystone

Dass es gegen den NLB-Titelantwärter Seeblick ZH schwer werden würde, war für die Aufsteiger des TC Schützenmatten bereits vor Beginn der Partie klar. Ein Blick auf die Aufstellung der beiden Teams bestätigte dies: Die Gäste aus Zürich waren auf jeder einzelnen Position stärker klassiert als die Solothurner.

Und dennoch gingen vier der sechs Einzelpartien über die volle Distanz von drei Sätzen – zwei davon wurden gar erst im Tie Break des Entscheidungsdurchgangs entschieden. Unglücklicherweise behielten die Zürcher in drei der vier Duellen das bessere Ende für sich und so war Riad Sawas (N4, 89) der einzige Solothurner, der dem Favoriten im Einzel ein Bein stellen konnte.

Wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg

Der amtierende Schweizer Hallenmeister in der Kategorie 35+ bezwang Muhamed Fetov (N3, 46) mit 3:6, 7:5, 7:6. Knapp gescheitert sind dagegen Mathieu Guenat (N2, 15), Timo Lanz (N4, 112) und Mischa Lanz (R1). Immerhin konnte das Team von Captain Yves Derendinger noch ein Doppel gewinnen. Das Duo Roman Vögeli (N2, 16) / Riad Sawas gewannen in Extremis und sicherten den Solothurnern so verdientermassen einen zweiten Punkt. Ein Punkt, der in der Endabrechnung im Kampf gegen den Abstieg durchaus wichtig sein könnte. Nach zwei Runden stehen die Solothurner auf dem fünften Rang mit einem Punkt Vorsprung auf Montreux.

Besser lief es den Solothurner NLC-Teams. Aufsteiger Froburg Trimbach setzte sich nach dem knappen 5:4-Sieg vor Wochenfrist diesmal deutlicher durch. Gleich mit 7:2 gewann das Team auswärts gegen Moutier. Einen überraschenden, aber äusserst wichtigen Erfolg feierte der TC Grenchen. Angeführt von Teamleader Daniel Lüdi (R1) siegten die Grenchner gegen Drizia Genf, das auf jeder Position besser klassiert war, mit 5:4. Eine Niederlage setzte es dagegen für den TC Olten ab. Die Aufsteiger verloren im ersten Saisonspiel gegen Genf Country Club, das auf Position eins mit dem französischen Profispieler Hugo Nys – aktuell die Weltnummer 438 – aufgelaufen war, mit 0:9.