Schiessen
Schütze Jan Hollenweger ist an der WM in Granada dabei

Der Wahl-Kappeler Jan Hollenweger hat sich am vergangenen Wochenende die Teilnahme an der WM in Granada gesichert. Der 19-Jährige, der seit Kindestagen schiesst, konzentriert sich primär auf das Luftgewehr und das Liegendmatch.

Merken
Drucken
Teilen
Jan Hollenweger hat das WM-Ticket gelöst.

Jan Hollenweger hat das WM-Ticket gelöst.

SIS

Die WM in Granada ist das erklärte Ziel von Jan Hollenweger. Am Wochenende hat der Wahl-Kappeler in Schwadernau das Ticket für seine zweite WM-Teilnahme gelöst. Es ist kein Zufall, denn der 19-jährige Thurgauer schiesst bereits seit Kindergarten-Tagen.

Sein Coach war der ehemalige Nationaltrainer Heinz Reichle, bei dem er solide Grundlagen erlernen konnte. Dass er in Richtung Leistungssport gehen möchte, merkte er, als er in der Oberstufe war. «Mir gefällt die Arbeit, die dahinter steckt, der Fleiss und die Ruhe, die es zum Schiessen braucht», sagt er. Mit zwölf Jahren trainierte Hollenweger bereits drei Mal pro Woche, das Pensum hat er seither stetig gesteigert.

Trotz der derzeit hohen Belastungen aufgrund der Lehrabschlussprüfungen zum Polymechaniker wollte sich Hollenweger für die WM in Granada qualifizieren. Er wolle sich vor allem auf das Luftgewehr und den Liegendmatch konzentrieren. «Für eine seriöse Vorbereitung im Dreistellungsmatch fehlt mir einfach die Zeit», bedauert Hollenweger. Im Gewehr 10m schaffte er an den Trials in Schwadernau die Qualifikation dann auch sicher. Sportlich hat er klare Vorstellungen, wie es danach weitergehen soll: «Mein Ziel ist es, möglichst schnell bei der Elite Fuss fassen zu können.» Dazu könne er sich auch vorstellen, sein Arbeitspensum zugunsten des Sports zu reduzieren. (sis)