Cup Frauenhandball
Schlechter Hitchcock mit glücklichem Ausgang für die HSG Leimental nach Verlängerung

Die HSG Leimental kommt im CH-Cup nach einem Krimi eine Runde weiter. Der kämpferische HC Malters muss dabei als unglücklicher Verlierer vom Platz.

Angela Krieger
Merken
Drucken
Teilen
Die Leimentalerinnen gewinnen den Cup-Krimi in Malters

Die Leimentalerinnen gewinnen den Cup-Krimi in Malters

zvg

Als Tabellenleader der SPL2 wurde gegen den Erstligisten aus der Zentralschweiz ein klarer Sieg erwartet. Die Erwartungen wurden jedoch von allen Seiten enttäuscht. Der Cup hat bekanntlich eigene Regeln – und die hat in diesem Spiel der HC Malters bestimmt: die HSG Leimental lieferte eine von Fehler geprägte Partie ab, während der vermeintliche Underdog Malters ein starkes Spiel zeigte und genau so gut als verdienter Sieger vom Platz hätte gehen können.

Die reguläre Spielzeit verlief weitgehend ausgeglichen. Der HSG gelang es nur kurzfristig einen drei-Tore-Vorsprung zu erspielen, dessen Ausbau jedoch von dem spielbestimmenden Malters gekonnt abgewendet wurde. Während das Heimteam einfache und schön herausgespielte Tore erzielte, konnte sich das Gastteam nur beschwerlich einen Weg zum Torerfolg bahnen.

Die Luzernerinnen hielten ihren Vorsprung bis kurz vor Ende der zweiten Halbzeit verdient aufrecht. Den im Angriff ideenlosen Leimentalerinnen gelang es nach einem Team Time-Out und einer Umstellung in der Abwehr nur mit Müh und Not in der letzten Minute den Ausgleich zu erzielen, welcher bis zum Spielabpfiff auf wackligen Beinen stand (27:27). Mit dem Unentschieden nach 60 Minuten ging es also in die Spielverlängerung (2x 5 Minuten).

Das nun den Sieg riechende Heimteam startete nochmals höchst motiviert in die erste Halbzeit der Verlängerung und lag nach fünf Minuten 29:28 in Führung. Doch auch die Leimentalerinnen haben bis zuletzt noch an einen Sieg geglaubt und konnten mit einem Schlussspurt in den letzten fünf Minuten die knappe Partie mit einer Portion Glück für sich entscheiden (30:31).

Noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen, herrscht im Team Konsens darüber,
dass im nächsten Meisterschaftsspiel wieder an vergangene Stärken angeknüpft werden muss: Kampf- und Teamgeist an vorderster Front. Nach kommendem spielfreien Wochenende bestreitet die HSG Leimental am Samstag 29.Oktober 2016 ihr nächstes Spiel vor heimischem Publikum gegen den LC Brühl II (Binningen Spiegelfeld, Anpfiff 18:00 Uhr).

HC Malters – HSG Leimental I 30:31 n.V. (13:14)
Malters Oberei. – 100 Zuschauer. - SR: Estermann/Steiner. – Strafen: einmal 2 Minuten
gegen den HC Malters und einmal 2 Minuten gegen die HSG Leimental.
Malters: Erni/Schweizer; Bachmann (10), Barone, Bünder, Darusman (7), Furrer,
Gwerder, Ineichen (3), Iten, Milojevic (6), Schmid, Stalder, Stulz (4).
Leimental: Köster/Steiner; Czerwenka (2), Herrera (2), Jutzi (5/5), Krieger (5), Lorenz, Mathys A. (3), Mathys S. (3), Schoeffel (8), Zimmerli (3).
Bemerkungen: Leimental ohne Bütikofer, Hiestand, Reinders, Scherb, Schwaiger (alle
verletzt)