Eishockey NLB
SC Langenthal zeigt sich in Torlaune

Der SC Langenthal hat mit einer beeindruckenden Leistung auf die 2:7-Schlappe bei Lausanne reagiert. Gegen Ajoie zeigten die Oberaargauer eine ganz starke Partie. Beim 7:0-Sieg überzeugte die Ehlers-Truppe mit einem äusserst druckvollen Spiel.

Walter Ryser
Merken
Drucken
Teilen
Gleich sieben Mal konnten die Langenthaler am Dienstagabend jubeln.

Gleich sieben Mal konnten die Langenthaler am Dienstagabend jubeln.

Marcel Bieri

Der NLB-Meister wurde in der Ehre getroffen. Die 2:7-Niederlage in Lausanne hat die Langenthaler geschmerzt. Das war im Heimspiel gegen Ajoie von der ersten Minute an deutlich zu spüren. Die Oberaargauer starteten sehr zielstrebig in die Partie gegen die Jurassier.

Es war schnell erkennbar, dass die Einheimischen die Schlappe im Waadtland rasch vergessen lassen wollten. Obwohl die beiden Abwehrreihen mit einem disziplinierten Auftritt das Geschehen dominierten, waren die Oberaargauer bereits in der Startphase das gefährlichere Team.

Ein Tor schöner als das andere

Die 1:0-Führung allerdings konnten die Langenthaler erst in einer doppelten Überzahl-Phase realisieren. Mit Beginn des zweiten Abschnitts legte der Meister noch einen Zacken zu. Das Spiel der Heimtruppe fiel nicht nur überzeugend aus, sondern wirkte phasenweise auch unwiderstehlich. Zielstrebig und mit selten gesehener Entschlossenheit traten die SCL-Spieler auf. Was folgte war ein Leckerbissen nach dem andern, war doch vom 2:0 bis zum 4:0 ein Treffer schöner als der andere.

SCL eine Klasse für sich

Ajoie konnte einem fast ein wenig leid tun. Die Jurassier waren zwar redlich bemüht, mussten aber diskussionslos anerkennen, dass der Gegner an diesem Abend einfach eine Klasse für sich war. Das kam selbst bei drei aufeinanderfolgenden Unterzahl-Situationen zur Geltung, waren doch die Langenthaler auch hier das gefährlichere Team, das dem 5:0 näher stand als die Gäste dem Anschlusstreffer zum 4:1.

Die Ehlers-Equipe hatte die Partie total im Griff, überzeugte nicht bloss in der Offensive, sondern auch mit einem sehr disziplinierten und kontrolliertem Abwehrspiel, das den Gästen wenige gute Möglichkeiten bot.

«Heute haben wir gezeigt, dass wir ein Top-Team sind», freute sich auch SCL-Stürmer Yanick Bodemann. Man sei von Anfang an extrem auf dieses Spiel fokussiert gewesen, gab er weiter zu verstehen. «Die Details wurden sauber ausgeführt und viele Aktionen schön abgeschlossen. Ja, im zweiten und dritten Drittel waren wir wirklich top», stellte auch Bodemann einen ganz starken SCL-Auftritt fest.