Die Linienumstellung, welche Trainer Olivier Horak infolge dessen tätigen musste, schien denn auch sofort zu fruchten und nach einem Treffer nach nur 20 Sekunden von Brent Kelly ertappte man sich, das Spiel als entschieden zu betrachten. Dabei liess man aber ausser Acht, dass die Basler eine gute Form aufweisen und zuletzt zwei von drei Spielen gewinnen konnten. Dies sollten die Nordwestschweizer denn auch bald unter Beweis stellen. Der Treffer zum 1:0 schien wie ein Weckruf. Gleich beim ersten Überzahlspiel traf Marco Vogt zum 1:1 und leitete eine Druckphase ein.

2:1 in doppelter Unterzahl

Im zweiten Abschnitt ging es bald einmal drunter und drüber. Nach einer Strafe gegen Stephan Moser entwischte Jeff Campbell und wurde gefoult. Die Strafe erhielt er jedoch nicht zugesprochen. Damit nicht genug: Nach einer nicht ersichtlichen Zuwiderhandlung vom SCL-Captain Tschannen musste dieser Moser gleich zur Strafbank folgen. Während Olivier Horak sich den Schiedsrichter Gian-Reto Peer in einer Diskussion zur Brust nahm, machten sich Jeff Campbell, Brent Kelly und Noël Guyaz bereit für die nahende doppelte Unterzahl. Mit der entsprechenden Wut im Bauch liessen sie sich nicht so einfach zurückdrängen und nutzten einen kleinen Fehler äusserst kaltblütig aus. Jeff Campbell ging alleine aufs Tor zu und tunnelte Urban Leimbacher in doppelter Unterzahl zum 2:1 für Langenthal.

Durch Schiedsrichter angestachelt

Durch die ungerechte Behandlung des Schiedsrichters angestachelt, agierten die Langenthaler nun noch aggressiver, gewannen vermehrt die Zweikämpfe und rissen das Spiel an sich. Im letzten Abschnitt folgte dann die Vorentscheidung in Überzahl, als Noël Guyaz von der blauen Linie die Scheibe mit viel Wucht in die Maschen hämmerte. Dies hatte letztlich auch damit zu tun, dass Marc Eichmann im SCL-Tor erneut eine herausragende Arbeit ablieferte und die wenigen guten Möglichkeiten der Basler vereitelte. «Nach dem 1:0 waren wir zu passiv, im zweiten und dritten Drittel sind wir aggressiver aus der Pause gekommen», sagte Noël Guyaz von Leader Langenthal.