Abwarten gab es in diesem Spiel nicht. Die Oltner legten gleich ein Startfurioso aufs heimische Eis. Chance um Chance spielte sich das Heimteam heraus. Die Langenthaler liefen in Gefahr, unter die Räder zu kommen. Viereinhalb Minuten lang sahen sie das gegnerische Tor nur aus der Ferne. Aber ausgerechnet jener Langenthaler, der im Auge des Oltner-Orkans stand, behielt die Übersicht. Torhüter Marc Eichmann hielt dem Dauer-Kreuzfeuer stand.

Während Langenthals Goalie unter den Hasstriaden der gegnerischen Fans zu Höchstform auflief, setzte es für sein Oltner-Pendent einen veritablen Fehlstart ab. Gleich die ersten drei Schüsse fanden den Weg in sein Tor. Die hundertprozentige Chancenauswertung des SC Langenthal bedeutete eine frühe Vorentscheidung nach nur 10 Minuten. Leader Olten kämpfte zwar wie ein Löwe, kam auf 2:3 und später auf 3:4 heran, rannte aber bis zuletzt vergeblich einem Rückstand hinterher. (qsc)