Tennis

Saturday-Night-Fieber im Grenchner Clubheim

Captain Tobias von Burg ist mit der Saison mehr als zufrieden.

Captain Tobias von Burg ist mit der Saison mehr als zufrieden.

Der TC Grenchen geht heute gegen den NLB-Absteiger Lausanne als krasser Aussenseiter in die Aufstiegspartie.

Im Clubheim des TC Grenchen herrscht derzeit die ideale Betriebstemperatur. Für die bevorstehende Grillparty am Samstagabend hat die NLC-Mannschaft die notwendigen Vorkehrungen in den vergangenen Wochen getroffen. Zwei von drei Partien haben die Grenchner in ihrer Gruppe gewonnen. Dank Platz 2 qualifizierten sich die Solothurner erstmals für die Aufstiegsspiele zur Nationalliga B. Viel wichtiger aber: Das Team von Captain Tobias von Burg hat sich früh aller Abstiegssorgen entledigt und das selbst ernannte Saisonziel Klassenerhalt ohne Probleme erreicht. In den letzten Jahren sicherten sich die Grenchner den Verbleib in der Liga jeweils erst nach dem Gang durch die mühsame Relegationsrunde.

Entsprechend positiv fällt die Bilanz aus. «Egal, was uns in Lausanne erwartet, mit unserem Abschneiden können wir mehr als zufrieden sein», fasst Tobias von Burg die Leistung seiner Mannschaft zusammen. Der Schlüssel zum Erfolg ortet er in der guten Zusammensetzung der Equipe. Die Grenchner verfügen im Gegensatz zu anderen Vereinen nicht über einzelne Topspieler, sondern bauen auf ein starkes Kollektiv. Diese Qualität zahlte sich insbesondere in den wegweisenden Partien gegen Dietikon und Genf aus. Bestes Beispiel war das Auswärtsspiel in der Westschweiz. Die Grenchner waren auf vier Positionen schlechter klassiert als ihre Gegner und siegten dennoch klar mit 8:1.

Sportlich bestens positioniert

In den Reihen des TCG fühlt man sich vom eingeschlagenen Weg bestätigt. Der Klub ist für seine Grösse und Ansprüche bestens aufgestellt. Nebst dem NLC-Team verfügen die Grenchner bei den Herren über eine 1.- und 2.- Liga-Mannschaft, die ebenfalls die Aufstiegsspiele erreicht haben. Dank dieser Positionierung ist der Spielerfluss innerhalb des Vereins garantiert. «Personelle Veränderungen können so besser aufgefangen werden», ist Tobias von Burg überzeugt. Gegen NLB-Absteiger Lausanne wird die Saison für die Grenchner aller Voraussicht nach heute zu Ende gehen. «Es sei denn, der Gegner unterschätzt uns masslos», so von Burg, der die Stärkeverhältnisse durchaus realistisch einzuschätzen weiss. Erschwerend kommt hinzu, dass der Einsatz der Nummer 1 unsicher ist. Daniel Lüdi drücken die Weisheitszähne. Den geplanten Grillabend wird sich der ehemalige ATP-Spieler, trotz Schmerzen und Fieber, kaum entgehen lassen. Lüdi ist seit dieser Saison Interclubchef und mitverantwortlich an den erfolgreichen Auftritten des TC Grenchen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1