Velodrome
Samuel Flückiger will 24-Stunden-Weltrekord brechen – und für den guten Zweck sammeln

Samuel Flückiger ist am Donnerstagmorgen zu seiner 24-Stunden-Rekordfahrt gestartet. Der Utzenstorfer will den Bahnrekord von 640,758 Kilometern knacken. Dabei sammelt er auch Geld für eine Stiftung.

Drucken
Teilen
Letzte Vorbereitungen für den Start
14 Bilder
Die Ruheliege wird in Position gebracht
Kraftnahrung und energiespendende, isotonische Getränke stehen bereit
Die bereitgestellte Mahlzeit
Letzte Vorbereitungen für den Start
Letzte Vorbereitungen für den Start
Velohändler Hans Wüthrich gibt letzte Tips
Jetzt gilt es ernst
Der Start muss natürlich dokumentiert werden
Die Getränke werden in voller Fahrt überreicht
Die erstem 6 Stunden will Flückiger am Stück fahren
Die erstem 6 Stunden will Flückiger am Stück fahren
Samuel Flückigers 24-Stunden-Weltrekordversuch im Velodrome

Letzte Vorbereitungen für den Start

Hanspeter Bärtschi

Um 10.30 Uhr ging es für Samuel Flückiger los. 24 Stunden lang fährt der Utzensdorfer auf dem Bahnoval des Tissot Velodromes. Dabei will er den bestehenden Rekord von 640,758 Kilometern brechen. Dieser Rekord wird vom Genfer Gérald Granger (Jahrgang 1955) gehalten.

Der Berner Radfahrer fährt auch für einen guten Zweck: Er sammelt Spenden für die Stiftung Theodora, welche Kindern im Spital ein Lachen schenkt. Zuschauer können vor Ort Formulare ausfüllen oder die Spenden im Internet tätigen.

Flückiger hatte bereits in der letzten Saison versucht, den Ü55-Stundenweltrekord anzugreifen – ohne Erfolg. Von einem 24-Stunden-Weltrekord erhofft er sich nun mehr.

Zwei Velos hat er zur Verfügung – falls eines eine Panne hat. «Dann kann ich weiterfahren, ohne dass etwas passiert», sagt Flückiger im Videointerview. Er hat vor, die ersten 6 Stunden durchzufahren. Danach schaue er von Stunde zu Stunde, wie es gehe. (ldu)

Aktuelle Nachrichten