Triathlon

Ryf mit Streckenrekord zu weiterem Titelgewinn

Daniela Ryf triumphiert auch in Frankfurt am Main

Daniela Ryf triumphiert auch in Frankfurt am Main

Daniela Ryf krönt sich in Frankfurt am Main (De) bei brütender Hitze zur inoffiziellen Ironman-Europameisterin - und dies erst noch mit Streckenrekord.

Die 28-jährige Solothurnerin gewann mit knapp elf Minuten Vorsprung auf die Deutsche Julia Gajer. Dritte wurde mit Caroline Steffen die zweitbeste Schweizerin, die in Frankfurt am Main selbst schon zweimal triumphiert hatte.

Ryf kam in Frankfurt nach 3,8 km Schwimmen einer vierköpfigen Spitzengruppe aus dem Wasser und setzte sich im Radfahren dann bald einmal von ihrer zunächst führenden Landsfrau Caroline Steffen ab. In 4:47:50 Stunden bewältigte Ryf die 180 Radkilometer über acht Minuten schneller als die zweitbeste Frau in dieser Disziplin (Sonja Tajsich/De).

Den Marathon bei 37 Grad Lufttemperatur absolvierte Ryf in 3:06:06 Stunden. Den Streckenrekord über die gesamte Distanz drückte Ryf damit um 25 Sekunden.

Für Ryf ist der Erfolg in Frankfurt eine weitere Etappe auf dem Weg zu ihrem grossen Ziel, dem Gewinn der Ironman-WM auf Hawaii. Der diesjährige Saisonhöhepunkt steht am 10. Oktober auf Big Island im Programm. Ryf war im Vorjahr bei all ihren Triathlon-Starts siegreich gewesen - mit Ausnahme der Ironman-WM, die sie bei ihrem Debüt nach langer Führung im 2. Rang beendete.

Auch in diesem Jahr ist Ryf noch ungeschlagen; sie gewann vor Frankfurt unter anderem vier Triathlons über die halbe Ironman-Distanz. Über 1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21,1 km wird Ryf am 30. August in Zell am See als Titelverteidigerin der 70.3-WM an den Start gehen.

Bei den Männern realisierte Jan Frodeno (34/De) in Frankfurt am Main ebenfalls einen Streckenrekord, und zwar in 7:49:48 Stunden. Der Olympiasieger von 2008 in Peking verwies den entthronten Titelverteidiger und Ironman-Weltmeister Sebastian Kienle (31/De) mit nahezu zwölf Minuten Vorsprung (!) auf Platz 2 und verbesserte dessen Bestzeit vom Vorjahr um knapp fünfeinhalb Minuten. Andi Böcherer komplettierte das rein deutsche Podest bei den Männern.

Frankfurt am Main (De). Inoffizielle Ironman-EM (3,8 km Schwimmen ohne Neopren/180 km Radfahren/42,195 km Laufen). Männer: 1. Jan Frodeno (De) 7:49:48 (Streckenrekord). 2. Sebastian Kienle (De) 8:01:39. 3. Andi Böcherer (De) 8:03:49. - Frauen: 1. Daniela Ryf (Sz) 8:51:00 (Streckenrekord; bisher Chrissie Wellington/Gb, 2008 in 8:51:25/Splits von Ryf: 52:46/4:47:51/3:06:06/plus Wechselzeiten). 2. Julia Gajer (De) 9:01:58. 3. Caroline Steffen (Sz) 9:11:55.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1