Grenchens Goalie Grosjean sah nach einer Notbremse die rote Karte. Auf der Gegenseite gelang dem Ex-Xamaxien El Allaoui ein Hattrick. Schon in der 10. Minute wurde die gesamte FCG-Defensive mit einem Pass in den Rücken der Abwehr ausgeschaltet. Henares umspielte an der Strafraumgrenze den herausgeeilten Grosjean und schob zum frühen 1:0 ein.

Die Grenchner bekundeten auf dem Kunstrasen Mühe mit den hohen Bällen, mit welchen die Neuenburger immer wieder ihre schnellen Stürmer suchten. Wegen der starken Bise waren die Bälle auch schwer zu berechnen. Die Gastgeber zogen sich in ihre Hälfte zurück und beschränkten sich auf Konter. Eine gute Hereingabe von Salihi nahm Moser im Strafraum stark an, umspielte seinen Gegenspieler, konnte aber den Keeper nicht bezwingen.

Penalty

Die zweite Hälfte war kaum angepfiffen, konnten nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung gleich drei Gegner auf das Grenchner Tor losziehen. El Allaoui verpasste diesmal nicht und schon waren sämtliche Grenchner Pläne für die zweiten 45 Minuten über den Haufen geworfen. Moser hatte zwar unmittelbar darauf den Anschluss auf dem Fuss, scheiterte aber am hervorragenden Neuenburger Hüter. In der 64. Minute wurde Hug im Strafraum zu Fall gebracht, doch der Pfiff blieb aus.

Anders auf der Gegenseite, als bei einem schnellen Vorstoss El Allaoui von Grosjean an der Strafraumgrenze von den Beinen geholt wurde. Er schickte den Grenchner Keeper unter die Dusche und verhängte einen Elfmeter, den El Allaoui für Ersatzgoalie Schwaller unhaltbar versenkte. Für die Gäste kam es gar noch schlimmer, weil der Neuenburger Stürmer mit seinem Hattrick zum 4:0 alles klar machte. Kurz vor Abpfiff erhöhte Akpoue noch zum Endresultat.