NLA-Unihockey

Rosén und der Ketchup-Effekt beim Sieg von Wiler-Ersigen

Isaac Rosén findet gegen Grünenmatt zurück zum Toreschiessen.

Isaac Rosén findet gegen Grünenmatt zurück zum Toreschiessen.

Wiler gewinnt auch das zweite Berner Derby innert 48 Stunden und zwar mit 9:5 gegen Grünenmatt. Die Differenz wurde im letzten Drittel herbei geführt, welches der Meister mit 5:2 gewann. Herausragend dabei Isaac Rosén mit vier Toren und drei Assists.

Manchmal kommt selbst ein «MVP» ins Grübeln und Zweifeln. Ein mageres Törchen totalisierte der Wiler Topskorer Isaac Rosén bis zum Spiel vom Freitag in Grünenmatt nach sechs Partien (Meisterschaft, Cup und Champions Cup eingerechnet). Und auch in seinem siebenten Ernstkampf dieser Saison ackerte der Schwede wie gewohnt, dribbelte, rannte und legte immerhin für seine Mitspieler dreimal auf. Doch treffen konnte Rosén, immer noch leicht handicapiert durch eine Bänderverletzung, auch in Sumiswald nicht.

Bis das letzte Drittel und die 43. Minute anbrach. Da netzte er eine ideale Vorlage von Mendelin ein, und plötzlich flutschten die Abschlüsse Roséns nur so rein – vier Tore innerhalb von nur 15 Minuten. Ketchup-Effekt nennt sich dies wohl. Selbstredend war die Linie um Rosén (sieben Skorerpunkte) der Schlüsselfaktor zum zweiten Derbysieg innerhalb von 48 Stunden.

Gleich acht von neun Toren gingen auf das Konto eines Spielers aus dem ersten Block. Einzig der «empty netter» Christoph Hofbauers wurde von einer anderen Linie erzielt. Dies war für einmal aber egal. Ebenso, dass man den Gastgeber vorab wegen zu wenig Effizienz zu lange im Spiel gelassen hatte.

Der SVWE schloss das Mammutprogramm der letzten Tage mit zwei Derby-Siegen erfolgreich ab, kletterte in der Tabelle nach oben und darf nun ein verdientes freies Wochenende einziehen. Zeit den Kopf etwas zu lüften und die Beine hoch zu lagern. Für einige Spieler wird es darum gehen, in der kurzen Verschnaufpause die Lockerheit und Spielfreude zurückzugewinnen.

UHC Grünenmatt - SV Wiler-Ersigen 5:9 (1:2, 2:2, 2:5)

Forum, Sumiswald. – 441 Zuschauer. SR Kronenberg/Kronenberg. – Tore: 2. Väänänen (A. Zimmermann) 0:1. 8. Glauser (Aeschbacher) 1:1. 16. Mendelin (Rosén) 1:2. 22. Glauser (Beer) 2:2. 25. A. Zimmermann (Rosén) 2:3. 27. Studer (Ferraresi) 3:3. 37. Mendelin (Rosén, Ausschluss Bärtschi) 3:4. 43. Rosén (Mendelin) 3:5. 50. Rosén (Väänänen, Ausschlüsse Glauser, Ferraresi) 3:6. 53. Rosén (Mendelin) 3:7. 54. Beer (Flühmann) 4:7. 58. Rosén (S. Zimmermann, Ausschluss Gerber!) 4:8. 58. Studer (Aeschbacher, Ausschluss Gerber) 5:8. 59. Ch. Hofbauer (Sebek) 5:9. – Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen UHC Grünenmatt. 2-mal 2 Minuten gegen Wiler-Ersigen.

Bemerkungen: Wiler-Ersigen mit S. Zimmermann im Tor, ohne Nussbächer (verletzt, Saisonende mit Kreuzbandriss).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1