Tennis
Roger Federer bleibt die Nummer 1 - Bacsinszky löst Bencic ab

Timea Bacsinszky löst Belinda Bencic an der Spitze des Cornèrcard Rankings ab und steht damit nach dem Herbst 2011 zum zweiten Mal in ihrer Karriere zuoberst im nationalen Ranking. Bei den Herren führt Federer das Ranking weiterhin vor Wawrinka an.

Drucken
Teilen
Roger Federer: Die unangetastete Nummer 1.

Roger Federer: Die unangetastete Nummer 1.

Die sehr erfolgreichen letzten Monate der Lausannerin Timea Bacsinszky (N1.1, +1, Lausanne) spiegeln sich auch in der nationalen Tennisrangliste wieder. Die amtierende Schweizermeisterin, die seit dem 2. Februar 2015 auch in der Weltrangliste die bestklassierte Schweizerin ist, führt die Rangliste vor Belinda Bencic (N1.2, -1, Wollerau) an.

Bencic muss damit nach einem halben Jahr den Thron wieder verlassen, obwohl sie gegenüber dem Herbst im internationalen Ranking gleich klassiert ist. Hinter Bencic folgen Stefanie Vögele (N1.3, Leuggern) und Romina Oprandi (N1.4, Bolligen). Die vier liegen innerhalb von weniger als 2000 Punkten und untermauern damit auch im Cornèrcard Ranking, wie stark die Spitze der Schweizer Damen momentan aufgestellt ist.

Rebeka Masarova macht fünfzehn Plätze gut

Die Liechensteinerin Stephanie Vogt (N1.5, Balzers) bleibt auf ihrer Position stehen, dahinter unterstreicht die Waadtländerin Lara Michel (N1.6, +1, Cossonay) mit der besten Klassierung ihrer Karriere ihre gute Bilanz. Sie tauscht mit Viktorija Golubic (N1.7, -1, Zürich) den Platz. Fed-Cup-Debütantin Xenia Knoll (N1.8, +2, Lyss) macht zwei Positionen gut und steht neu vor Conny Perrin (N1.9, La Chaux-de-Fonds).

Zum ersten Mal in den Kreis der besten zehn Spielerinnen ist die Bielerin Jil Teichmann (N1.10, +2, Biel) vorgestossen, dies auf Kosten der zweiten Liechtensteinerin, Kathinka von Deichmann (N2.11, -3, Vaduz). Einen grossen Sprung nach vorne gelang der 15-jährigen Baslerin Rebeka Masarova (N2.17, +15, Basel), die damit die jüngste Spielerin unter den besten zwanzig ist.

Federer weiterhin vor Wawrinka

Bei den Männern veränderten sich erwartungsgemäss die vordersten Positionen nicht. Roger Federer (N1.1, Bottmingen) führt das Cornèrcard Tennis Ranking weiterhin vor Stan Wawrinka (N1.2, Coppet) an. Dahinter folgen ebenfalls unverändert Henri Laaksonen (N1.3, Schaffhausen), Yann Marti (N1.4, Venthône) und Marco Chiudinelli (N1.5, Füllinsdorf).

Eine Position nach vorne kommt der Luzerner Vize-Schweizermeister Raphael Lustenberger (N1.6, +1, Luzern), der damit seine Klassierung weiter verbessert. Der Freiburger Davis-Cup-Neuling Adrien Bossel (N1.7, +2, Fribourg) gewinnt ebenso zwei Plätze wie der Aargauer Alexander Sadecky (N1.8, +2, Würenlos). Der vom Spitzensport zurückgetretene Zürcher Michael Lammer verliert drei Positionen (N1.9, -3, Dübendorf), der Schaffhauser Sandro Ehrat deren zwei (N1.10, -2, Schaffhausen). Auch wenn einige Plätze innerhalb der besten zehn Spieler getauscht wurden: kein neuer Spieler konnte in diese Garde vorstossen.

Einen grossen Sprung nach vorne gelangen dem Solothurner Vullnet Tashi (N2.19, +16, Grenchen), dem 17-jährigen Zürcher Raphael Baltensperger (N2.22, +17, Uetikon am See) und dem 18-jährigen Genfer Antoine Bellier (N2.25, +12, Vessy).

Rangliste Männer

N1.1 (alte Klassierung: N1.1) Roger Federer (Bottmingen, Klassierungswert 17.767). 2 (N1.2) Stan Wawrinka (Coppet, 16.767). 3 (N1.3) Henri Laaksonen (Schaffhausen, 14.822). 4 (N1.4) Yann Marti (Venthône, 14.753). 5 (N1.5) Marco Chiudinelli (Füllinsdorf, 14.553). 6 (N1.7) Raphael Lustenberger (Luzern, 14.546). 7 (N1.9) Adrien Bossel (Fribourg, 14.53). 8 (N1.10) Alexander Sadecky (Würenlos, 14.447). 9 (N.1.6) Michael Lammer (Dübendorf, 14.392). 10 (N1.8) Sandro Ehrat (Schaffhausen, 14.192).
N2. 11 (N2.13) Adrian Bodmer (Niederwil, 13.999). 12 (N2.11) Robin Roshardt (Zürich, 13.998). 13 (N2.16) Loïc Perret (Lausanne, 13.948). 14 (N2.17) Antoine Baroz (Puplinge, 13.91). 15 (N2.12) Mathieu Guenat (Savigny, 13.871). 16 (N2.19) Siméon Rossier (Neuchâtel, 13.768). 17 (N2.14) Dylan Sessagesimi (Vevey, 13.747). 18 (N2.24) Jacob Kahoun (Granges, 13, 474). 19 (N3.35) Vullnet Tashi (Grenchen, 13.698). 20 (N2.23) Marko Osmakcic (Rafz, 13.69).
Rangliste Frauen

N1: 1 (N1.2) Timea Bacsinszky (Lausanne, 18.089). 2 (N1.1) Belinda Bencic (Wollerau, 17.809). 3 (N1.3) Stefanie Vögele (Leuggern, 16.548). 4 (N1.4) Romina Oprandi (Bolligen, 16.212). 5 (N1.5) Stephanie Vogt (Balzers, 15.868). 6 (N1.7) Lara Michel (Cossonay, 15.69). 7 (N1.6) Viktorija Golubic (Zürich, 15.636). 8 (N1.10) Xenia Knoll (Lyss, 15.333). 9 (N1.9) Conny Perrin (La Chaux-de-Fonds, 15.284). 10 (N2.12) Jil Teichmann (Biel, 15.101).
N2: 11 (N1.8) Kathinka von Deichmann (Vaduz, 15.07). 12 (N2.11) Amra Sadikovic (Birr, 14.578). 13 (N2.15) Tess Sugnaux (Villars-Bramars, 14.438). 14. (N2.16) Sarah Ottomano (Genève, 14.346). 15 (N1.14) Lisa Sabino (Lugano, 14.277). 16 (N2.13) Karin Kennel (Oberentfelden, 14.22). 17 (N3.32) Rebeka Masarova (Basel, 14.05). 18 (N2.19) Nina Stadler (Kirchberg, 13.99). 19 (N2.17) Imane Maëlle Kocher (Neuchâtel, 13.83). 20 (N3.27) Sandy Marti (Venthône, 13.524).

Aktuelle Nachrichten