Motorsport
Rikli Motorsport in der ETCC 2015

Eine spannende Saison in der Tourenwagen Europameisterschaft (ETCC) verspricht Rikli Motorsport. Das Honda-Team aus Wangen an der Aare wird wieder zwei Super-2000 Civics einsetzen.

Merken
Drucken
Teilen
Rikli Motorsport geht mit vielen Neuentwicklungen in die neue Saison.

Rikli Motorsport geht mit vielen Neuentwicklungen in die neue Saison.

Zur Verfügung gestellt

Es wird 2015 auf Europas Traditionsrennstrecken ein Wiedersehen mit den beiden roten Honda Civic FD geben. Die Crew um Teamchef Erwin Rikli hat in der rennfreien Zeit an Details gearbeitet. «Wir haben 2014 viele Neuentwicklungen in die Autos eingebaut. Über den Winter ging es nun um das Feintuning, um Punkt für Punkt die Standfestigkeit zu optimieren. Ziel ist, dass wir die Saison ohne technische Ausfälle bestreiten», so Erwin Rikli, der nicht zuletzt seinem Bruder Peter ein konkurrenzfähiges Vehikel zur Verfügung stellen will.

Dieser wiederum bringt sich immer wieder aktiv in die technischen Aspekte rund um die von Rikli Motorsport in Eigenregie entwickelten und aufgebauten Rennfahrzeuge ein: «Die Maxime lautete Verbessern statt Entwickeln, also vor allem, die bekannten Schwachpunkte auszumerzen. Wenn man um die Meisterschaft mitfahren will, kann man sich keinen Ausfall leisten. Bei sechs Rennen ist der Zug sonst schnell», berichtete der Honda-Pilot, der sich in diesem Jahr der Nachwuchsförderung verschrieben hat. « »

Daniel Conrad kann auf Sieg fahren

Neben Peter Rikli wird ein ganz junges Talent einen der beiden PS-Boliden steuern. Daniel Conrad wird mit seinen gerade einmal 18 Jahren einer der jüngsten Rennpiloten im internationalen Fahrerfeld des ETCC sein. Sein Werdegang liest sich wie die typische Rennfahrerschule, die im Kartsport beginnt, über den Formelbereich geht und im Tourenwagensport mündet. «Ich sehe die Zusammenarbeit mit Daniel als eine große Herausforderung und stehe ihm mit meiner ganzen Erfahrung und Motivation gern zur Verfügung. Daniel hat uns während der ersten Tests beeindruckt. Er kommt mit dem Honda auf Anhieb gut zurecht und lernt sehr schnell. Meiner Meinung nach wird er schon zum Ende der Saison auf Sieg fahren», ist sich Peter Rikli schon im Vorfeld der ersten Rennen ganz sicher. Ein unbeschriebenes Blatt wird der Youngster sicherlich im Oktober nicht mehr sein.

Die FIA Europameisterschaft für Tourenwagen ist 2015 noch interessanter als in den vergangenen Jahren. Während nunmehr sechs Veranstaltungen werden in Ungarn, der Slowakei, Frankreich, Tschechien, Belgien und Italien Punkte und Pokale gesammelt. Den Saisonauftakt markiert der Hungaroring am ersten Mai-Wochenende; das Finale wird wieder auf Sizilien stattfinden.