Aufstiegsrunde
Riedholz landet erste «Big-Points» gegen Gerlafingen

Die Ausgangslage für die erste Runde der Aufstiegsspiele von der 3. Liga in die Solothurner 2. Liga war vor der ersten Runde schnell erklärt. In dieser konnte dann Riedholz zu Hause gegen Gerlafingen einen 2:1-Sieg feiern.

Hans Peter Schläfli
Merken
Drucken
Teilen
Riedholz - Gerlafingen
4 Bilder
Der Riedholzer Simon Hasas stoppt den Gerlafinger Gökhan Gül.
Da schien die Sonne noch für Gerlafingen: Torschütze Baris Karatas lässt sich von Selcuk Cubuk feiern, hinten der konsternierte Riedholzer Goalie Daniel Frey.
Der Riedholzer Patrick Emmenegger (links) stoppt den Gerlafinger Dario Schneider.

Riedholz - Gerlafingen

Hans Peter Schläfli

Der klare Favorit heisst Croatia Solothurn, dass sich im Laufe der beiden vergangenen Jahre aus der ganzen Region mit kroatischstämmigen Spielern mit Erfahrung aus höheren Ligen verstärkt hat und bereits das Potenzial aufweist, um problemlos in der Solothurner 2. Liga bestehen zu können.

Viel spricht auch für Welschenrohr, denn dank der unglaublichen Konstanz in diesem Verein hat mindestens die Hälfte der Spieler bereits vor dem Abstieg in der 2. Liga gespielt. Dazu kommt die athletische Verfassung und der Kampfgeist. Trotzdem war der 4:1-Sieg der Thaler vor allem in dieser Höhe eine kleine Überraschung.

Für die beiden Aussenseiter Riedholz und Gerlafingen war die Bedeutung der Erstrundenbegegnung deshalb noch grösser. Weil es für Olten und Dulliken in der 2. Liga inter ganz gut aussieht, wird nämlich sehr wahrscheinlich auch noch der Dritte der Vierergruppe aufsteigen. Wer immer also in der Begegnung der beiden schwächer eingestuften Teams die drei Punkte davonträgt, hatte also ebenfalls optimale Karten in der Hand.

Sonnenuntergang wirkte mit

Eine Minute später, und die Szene im ersten Aufstiegsspiel 3./2. Liga die erste Stunde prägte, wäre nie passiert: Um exakt um 20.14 Uhr griff der Riedholzer Goalie Daniel Frey bei einen harmlos scheinenden Freistoss krass daneben. Er war von der tiefstehenden Sonne geblendet worden. Um 20.15 Uhr ging beim Sportplatz Weiher die Sonne hinter dem Jura unter.

Danach hatte Gerlafingen das Geschehen gut im Griff. Bis zur 62. Minute: Damian Thomi schlägt eine gut tempierte Freistossflanke und Matthias Haas lenkt den Ball mit dem Kopf zum 1:1 ins Tor. Wenig später liess sich Haas nach einem schönen Solo sogar als Doppeltorschütze feiern. Gerlafingen konnte nicht mehr reagieren und musste zusehen, wie die Zeit verrann.

Für die beide Seiten auf dem Sportplatz Weiher hätte ein Aufstieg einen historischen Touch: Gerlafingen feiert am kommenden Wochenende seinen 100. Geburtstag, während der erst 44-jährige FC Riedholz in seiner Vereinsgeschicht noch gar nie in der 2. Liga gespielt hat. «Wir wären bereit für den Aufstieg», sagte Michael Feier, Präsident des FC Riedholz vor dem Match. Nach dem 2:1-Sieg fehlt nicht mehr viel, und seine Mannschaft muss für die Richtigkeit der präsidialen Worte den Beweis liefern.

Riedholz – Gerlafingen 2:1 (0:1)

Weiher.– 600 Zuschauer. – SR Serafino. – Tore: 14. Karatas 0:1. 62. M. Haas 1:1. 69. M. Haas 2:1.

Riedholz: Frey; Tschachtli (46. Thomi), S. Haas, Agnéus, Yesildag (73. Uebelhart); Branger, R. Emmenegger, Tschumi, M. Haas; von Rohr, P. Emmenegger (88. Bellaroba).

Gerlafingen: Csako; Reto Kirchhofer, Hohl, Akyüz, Schneider; Karatas, Siddi, Turhan (50. Rolf Kirchhofer); Gül (82. Sahin), Breu; Cubuk.