Hornussen
Recherswil-Kriegstetten siegt auch im Wasserämter-Derby gegen Zuchwil

Zuchwil verliert trotz einer deutlichen Leistungssteigerung gegenüber einer Woche, das lokale Wasserämter-Derby gegen ein starkes und konstantes Recherswil-Kriegstetten. Gerlafingen-Zielebach gewinnt derweil gegen Schüpbach.

Merken
Drucken
Teilen
Hornussen, Feature

Hornussen, Feature

Keystone

Am Samstag fand bereits in der zweiten Runde der Nationalliga A, das regionale Spitzenderby zwischen Recherswil-Kriegstetten und Zuchwil A statt.

Zuchwil war nach der deutlichen Niederlage vor Wochenfrist bereits ein wenig in Zugzwang wollte natürlich Recherswil ihren 1. Runden-Sieg bestätigen. Wie bereits im Vorfeld spekuliert wurde, durfte man von einer knappen und hart umkämpften Partie ausgehen.

Diese bestätigte sich dann auch und nach Halbzeit führte Recherswil-Kriegstetten mit knappen 12 Punkten. Zuchwil spielte besser als noch vor einer Woche, doch auch sie hatten noch immer Reserven um das Spiel zu ihren Gunsten zu wenden.

Das Heimteam aus Recherswil bestätigte ihre gute Leistung aus dem ersten Durchgang. Legten sogar noch um einige Punkte zu und Zuchwil war nun gefordert. Das Gastteam reagierte zu Beginn stark musste dann aber einen Nuller notieren lassen. Doch die Mannschaft liess sich davon nicht gross beirren und spielte konzentriert weiter, doch es sollte nicht mehr für den Sieg reichen denn am Schluss fehlten deren 54 Punkte.

Drei Nuller-Schläge von Zuchwil entschieden die Partie und Recherswil-Kriegstetten durfte den zweiten Sieg im zweiten Spiel feiern während Zuchwil bereits die zweite Niederlage auf dem Konto aufweist.

Bei den Einzelschlägern durften sich die beiden Zuchwiler Daniel Freudiger und Thomas Keller mit 100 bzw. 96 Punkten feiern lassen. Ihnen folgte mit 92 Punkten Samuel Krebs Recherswil-Kriegstetten A.

Gerlafingen-Zielebach – Schüpbach: Mit Top-Leistung zum Sieg

Die HG Gerlafingen-Zielebach traf in der zweiten Runde auf die HG Schüpbach zum ersten Emmentalerderby der Saison. Bei bedecktem Himmel und zum Teil starkem Seitenwind, knüpften die Unteremmentaler nahtlos an die tadellose Riesleistung aus der ersten Runde an. Auch die Schlagleistung war sehr konstant gar nahezu Perfekt, so wurde letztlich die Partie souverän und verdient gewonnen. HG Gerlafingen-Zielebach 0Nr. 1376 HG Schüpbach 0 Nr. 1238

Resultate:

Nationalliga A. 2. Runde: Epsach A 4/0/1232 - Wasen-Lugenbach A 1/2/1390. Höchstetten A 4/0/1318 - Heimiswil-Berg A 0/1/1161. Recherswil-Kriegstetten A 4/0/1439 - Zuchwil A 2/0/1385. Richigen A 2/0/1233 - Biglen-Arni A 4/0/1235. Schüpbach A 2/0/1238 - Gerlafingen-Zielebach A 4/0/1376. Urtenen A 2/0/1233 - Lyss A 4/0/1341. Utzigen A 2/0/1321 - Bern-Beundenfeld A 4/0/1455. Wäseli A 4/0/1442 - Lyssach A 2/0/1121.

Rangliste: 1. Wäseli A 2/8/0/2808; 2. Bern-Beundenfeld A 2/8/0/2776; 3. Recherswil-Kriegstetten A 2/8/0/2708; 4. Lyss A 2/8/0/2622; 5. Gerlafingen-Zielebach A 2/8/0/2577; 6. Utzigen A 2/6/0/2644; 7. Höchstetten A 2/6/0/2559; 8. Biglen-Arni A 2/6/0/2553; 9. Schüpbach A 2/6/0/2471; 10. Wasen-Lugenbach A 2/5/2/2677; 11. Zuchwil A 2/4/0/2531; 12. Urtenen A 2/4/0/2487; 13. Richigen A 2/4/0/2408; 14. Lyssach A 2/4/0/2321; 15. Epsach A 2/4/3/2240; 16. Heimiswil-Berg A 2/2/1/2315.

Die besten Einzelschläger: Daniel Freudiger (Zuchwil A) 100 Punkte. Thomas Keller (Zuchwil A) 95. Konrad Blaser (Bern-Beundenfeld A) 94.