Hornussen
Recherswil – Kriegstetten A nimmt Kurs aufs Podest

Recherswil-Kriegstetten A gewinnt gegen Heimiswil-Berg A, Zuchwil A verliert gegen den Leader Wäseli A und Gerlafingen–Zielebach A kassiert Nummer in Epsach

Bernhard Salzmann
Merken
Drucken
Teilen
Manuel Weber bei der Partie Recherswi-Kriegstetten A gegen Heimiswil-Berg A

Manuel Weber bei der Partie Recherswi-Kriegstetten A gegen Heimiswil-Berg A

Bernhard Salzmann

Recherswil-Kriegstetten A gegen Heimiswil-Berg A

In der 13. Meisterschaftsrunde fand Petrus endlich den Knopf für den Sommer. So konnten am Samstag die Recherswil-Kriegstetter erstmals bei wunderschönem Wetter ihr Meisterschaftsspiel gegen Heimiswil-Berg A austragen. Der Wind drehte ständig, aber es wurde kein Team benachteiligt. Die Emmentaler wollten den Tabellenplatz vor dem Gastgeber verteidigen. Doch schon der zweite Nouss fand den Weg unabgetan in ihrem Ries. Für die Wasserämter war klar, wenn sie ihr Ries sauber hielten, wäre der Sieg und ein Vorrücken in der Tabelle Tatsache. Dies gelang ihnen mehrheitlich mühelos. Der Gast musste sich beim viertletzten Mann noch eine weitere Nummer schreiben lassen. Mit einer soliden Schlagleistung konnten die Recherswiler den Gast auch punktemässig in Schach halten. Mit dieser Leistung rücken die Solothurner auf den vierten Platz der Tabelle vor. Mit zwei Siegen in den letzten zwei Spielen können sie den dritten Platz aus eigener Kraft erreichen. Dies wird jedoch ein schwieriges Unterfangen, da die Gegner Zuchwil A und den bald abgelösten Schweizermeister Bern-Beundenfeld A sind.

Endresultat: Recherswil-Kriegstetten A 0 Nr. 1258 zu Heimiswil - Berg A 2Nr. 1172

Beste Einzelschläger: Weber Manuel 84P. (Recherswil-Kriegstetten A) vor Luginbühl Martin 81P. (Heimiswil-Berg A)und Hänzi Thomas 80P. (Recherswil–Kriegstetten A)

Epsach A gegen Gerlafingen-Zielebach A

Zur vorletzten Runde reisten die Unteremmentaler am Sonntag nach Epsach ins Seeland. Bei lang ersehnten sommerlichen Bedingungen konnte das Spiel abgehalten werden. Das Heimteam startete verhalten, jedoch fand ein Hornuss den Weg ins Ries der Gäste und somit waren alle ihre Hoffnungen bereits begraben. Am Bock gelang Gerlafingen im ersten Durchgang eine beachtliche Leistung mit 728 Punkten. Der zweite Umgang ist kurz erzählt, beide Mannschaften steigerten sich ein wenig. Das Heimteam musste nicht viele Nousse im Ries abtun, somit gewannen sie das Spiel.

Endresultat: Epsach A 0Nr. 1229 zu Gerlafingen-Zielebach A 1Nr. 1462

Beste Einzelschläger: Beer Marcu, Pärli André 94, Wyssen Nicola 91 (alle Gerlafingen-Zielebach A)

Wäseli A gegen Zuchwil A

Die zuchwiler A-Mannschaft reiste am Sonntag zum Tabellenführenden Wäseli. Die Favoritenrolle lag bei dieser Partie beim Gastgeber, welche sich mit einem Sieg weiterhin an der Spitze der Nationalliga A mit 2 Punkten Vorsprung behaupten würde.

Für die Solothurner war die Riesarbeit erste Priorität. Diese gelang nach Wunsch. Alle Hornusse wurden früh gezeigt und sicher abgefangen. Auch am Bock zeigten die Zuchwiler eine solide Mannschaftsleistung. Für sie resultierten 1349 Punkte nach zwei Umgängen. Wäseli seinerseits wurde der Favoritenrolle gerecht. Dank einem einwandfreien Kollektiv im Ries wie auch am Bock, gewann der Gastgeber souverän mit 121 Punkten Vorsprung. Mit diesem Sieg bleibt Wäseli zwei Runden vor Schluss weiterhin an der Spitze.

Endresultat: Wäseli A 0/1470 zu Zuchwil A 0/1349

Beste Einzelschläger: Rüegsegger Jürg 90 Punkte, Schmid Roland 88 Punkte, Sieber Mathias 87 Punkte (alle Wäseli A)