1. Liga classic
Quereleien im Vorstand: Jetzt soll beim FC Solothurn wieder Ruhe einkehren

Die zerstrittenen Parteien in der Geschäftsleitung des FC Solothurn haben sich an der Vorstandssitzung am Dienstagabend unter der Leitung eines dem Verein nahestehenden Juristen offenbar auf einen Weg aus der Krise geeinigt.

Drucken
Teilen

«Die zerstrittenen Parteien in der Geschäftsleitung des FC Solothurn haben sich gemeinsam auf einen Weg aus der Krise festgelegt», schreibt der FC Solothurn in einer Medienmitteilung.

Die beteiligen Parteien wollen jedoch mit der Bekanntgabe von Details dieses «Friedensabkommens» zuwarten bis feststeht, ob die abstiegsbedrohte Erstliga-Equipe den Klassenerhalt schafft oder nicht.

In die Haare geraten waren sich beiden Parteien, nachdem ein Teil der Geschäftsleitung Mitte April ohne Wissen des anderen Teils öffentlich den Rücktritt von 1.-Liga-Coach Roland Hasler bis spätestens Ende Saison gefordert hatte.

Aktuelle Nachrichten