Zum ersten Rennen massen sich 37 Anfänger, Damen, Schüler und Hobbyfahrer aller Jahrgänge in einem Quer über vier Runden. Die mit Vorgabe gestarteten Damen und Schüler konnten keine Runde lang von der Vorgabe zehren, denn bereits bei der ersten von vier Zielpassagen erschien Dieter Runkel vom VC Born Boningen an der Spitze. Mit einer zügigen und technisch sauberen Fahrt hielt sich der der ehemalige Quer-Weltmeister vorerst die Verfolger vom Halse.

Währenddem die stark fahrende Milena Landtwing aus Pontresina und der Solothurner Martin Bichsel abreissen lassen mussten, kamen in seinem Rücken Stefan Christ (Biel) und Simon Wäfler (Bauma) immer näher. Eine halbe Runde vor Schluss musste sich Runkel geschlagen geben und den Zürcher Oberländer vorbei ziehen lassen. Nur knapp dahinter sicherte sich Christ den dritten Platz auf dem Podest.

Schnelles und hartes Rennen

Im Hauptrennen der Querfahrer über acht Runden stellten sich zehn Elitefahrer dem Starter. Die älteren Masters-Fahrer Ruedi Parpan und André Paulin wurden bereits in der ersten Runde vom Luzerner Ueli Niederhauser eingeholt und distanziert. Bei der zweiten Zielpassage erschien Niederhauser mit einem kleinen Vorsprung, den er mit einer soliden Fahrt nach und nach ausbauen konnte.

Erst bei Rennhälfte tauchten die Elitefahrer, angeführt von Nico Brüngger und Dominik Grab als erste Verfolger auf. Grab schloss zwar kurz vor Inangriffnahme der Schlussrunde zum Führenden auf, musste diesen aber bald wieder ziehen lassen. Im Kampf um die Ehrenplätze wurde es noch spannend, konnte doch der Laupersdorfer Jonas Baumann knapp hinter Nico Brüngger den dritten Platz herausfahren. In einem schnellen und harten Rennen konnten sich nur 14 Fahrer der Überrundung entziehen.

Eindrückliche Fahrt bei grossem Tempo

Das Nachwuchsrennen der Biker führte über vier Runden und sah zwei Dutzend FahrerInnen am Start. Von den mit Vorgabe gestarteten SchülerInnen setzte sich Nicolas Linggi vom VC Schötz sofort an die Spitze und zog mit einer eindrücklichen Fahrt durch. Trotz einem rassigen Tempo seiner Verfolger, kam das Duo mit den Anfängern Ronny Bossart und Marvin Setz, beide VC Schötz, kaum näher. Hinter dem Spitzentrio konnte sich einmal mehr Ladina Buss vom Tri Team Oensingen als klar beste Dame durchsetzen und dies erst noch vor allen andern Anfängern.

Zwei Siege an einem Tag

Auch das Hauptrennen der Biker führte über acht Runden. Sofort nach dem Start setzte sich der Gränicher Beat Stirnemann an die Spitze. Bald einmal erschien er mit kleinem Vorsprung auf André Bondt vom VC Däniken dem Kappeler Bruno Schertenleib. Dieser hatte zuvor bereits das Haupt-Rennen der Querfahrer bestritten und war entsprechend nicht mehr so frisch angetreten.

Bei Rennhälfte war es um Stirnemann geschehen, denn er wurde nicht nur von Adrian Berger vom VMC Aarwangen ein- und überholt, sondern auch Simon Wäfler vom VC Bauma zog an ihm vorbei. Der Zürcher Oberländer hatte zuvor ebenfalls das Querrennen bestritten und auch gewonnen, allerdings dasjenige der Hobbyfahrer. Zwei Runden vor Schluss konnte Wäfler auch Berger stehen lassen und fuhr seinen zweiten Sieg am selben Tag heraus.

Kampf um Gesamtwertung noch nicht entschieden

Hinter Adrian Berger konnte der bisherige Sieger Marco Kipfer aus Busswil noch Simon Baumann abfangen und schaffte es damit erneut aufs Podest. Der einzige Elitefahrer Christian Rutschmann vom Team Hörmann stand trotz viel Kampfgeist auf verlorenem Posten, benötigte er doch – alleine gestartet – einige Runden, bis er nur die ersten Fahrer in Sichtweite hatte.

Im Kampf um die Gesamtwertung ist in allen Kategorien noch nichts entschieden. Die Ausgangslage bleibt spannend, weil am Schluss noch Bonuspunkte für alle sieben bestrittenen Rennen vergeben werden. Das nächste Rennen findet am kommenden Samstag, 25. Oktober in Safenwil statt.